Hoffnung in dunkler Zeit

315

Niederösterreich. In den kommenden Tagen erinnern viele Menschen an ihre verstorbenen Angehörigen. Trauer kann vielschichtig sein und wird von jedem anders verarbeitet. Jehovas Zeugen in Amstetten möchten besonders in dieser dunklen Zeit des Jahres die positive Hoffnung der Bibel teilen.

Dazu Franz Michael Zagler, örtlicher Medienbetreuer von Jehovas Zeugen: „Aufgrund der
aktuellen Situation sind wir nicht von Haus zu Haus unterwegs. Wir nutzen andere Möglichkeiten, wie das Telefon, Textnachrichten oder Skype um auf die biblische Hoffnung hinzuweisen. Für viele ist es beruhigend zu erfahren, dass der Erfinder des Lebens den Tod zu Beginn der Schöpfung zwar nicht eingeplant, aber dennoch einen Ausweg und damit eine Hoffnung geschaffen hat.“

Was genau die eigene Bibel dazu sagt, kann man mit den speziell angebotenen Artikeln und
Videos auf jw.org vergleichen. Darüber hinaus kann man bei Interesse die Gemeinde von Jehovas Zeugen vor Ort auch direkt kontaktieren.

Medienkontakt: Franz Michael Zagler, Tel: 0676/637 84 96, E-Mail: f.m.zagler@aon.at