Jehovas Zeugen: Katastrophenhilfe auf den Philippinen

1104

Die 63 Zeugen Jehovas in Amstetten denken diese Tage an alle Opfer des Taifuns Vongfong auf der Insel Samar (Philippinen). Er fegte mit bis zu 185 Kilometer pro Stunde über Samar hinweg und richtete große Schäden an. Hunderttausende Menschen wurden evakuiert, was sich durch die behördlichen Corona-Vorgaben zur Abstandsregelung sehr schwierig gestaltete.

Unter den zahlreichen Opfern der Inselbewohner gehören auch die dort ansässigen Zeugen Jehovas – zur großen Erleichterung der Amstettener Religionsgemeinde wurde jedoch keiner körperlich verletzt. 59 mussten ihre Häuser verlassen und wurden in Schulen oder bei anderen Zeugen Jehovas der Region untergebracht. Für die insgesamt 82 beschädigten, bzw. zerstörten Familienhäuser sowie 5 Königreichsäle (Kirchengebäude) hat die Religionsgemeinschaft bereits Katastrophenhilfe zum Wideraufbau in die Wege geleitet. Darüber hinaus sorgen speziell geschulte Seelsorger vor Ort für Trost und Hoffnung für alle betroffenen Opfer der Naturkatastrophe.

Weitere Informationen findet man auf jw.org.

Fotos: © jw.org