Junge Menschen aus ganz Europa zum Freiwilligendienst in Niederösterreich

159
Lutz Köllner (Jugend:info NÖ), Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Barbara Pehofer (Jugend:info NÖ​)

LR Teschl-Hofmeister: Freiwilligendienst mit dem Europäischen Solidaritätskorps

ST. PÖLTEN. Dank der EU können junge Menschen aus ganz Europa in Organisationen in Niederösterreich einen Freiwilligendienst absolvieren. Das Europäische Solidaritätskorps macht es möglich, dass Menschen im Alter von 18 bis 30 Jahre verschiedenste Aufgaben erfüllen und dafür für 2 bis 12 Monate in ihrem eigenen Land oder im Ausland bei Freiwilligenprojekten oder Beschäftigungsprojekten mithelfen. „Ich bewundere den Mut dieser jungen Menschen, die sich auf eine neue Kultur, ein neues Umfeld, ein neues Leben einlassen. Diese Erfahrung ist besonders in diesem jungen Alter unbezahlbar“, so Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. Bereits jetzt gibt es in Niederösterreich zahlreiche Einrichtungen wie Jugendzentren, Schulen, Jugendhäuser und Gemeinden, die Freiwillige bei sich beherbergen. Und wenn es nach Teschl-Hofmeister geht, sollte die Zahl der aufnehmenden Organisationen merkbar steigen. Noch in diesem Jahr startet ein Projekt in niederösterreichischen Pflegezentren, die als Unterstützung bei der Freizeitgestaltung älterer Menschen, europäische Freiwillige zu sich in die Einrichtung holen.

Die Jugend:info NÖ ist als Regionalstelle der Nationalagentur ERASMUS+ für die Begleitung und Koordinierung vieler Freiwilligenaufenthalte in Niederösterreich zuständig und empfängt im Herbst 2019 zum wiederholten Male junge Freiwillige. Die Aufgaben sind vielfältig. Von Katastrophenvorsorge oder Mithilfe beim Wiederaufbau nach Naturkatastrophen, über Hilfe in sozialen Einrichtungen bis zur Unterstützung von Menschen bei der Bewältigung persönlicher Probleme ist beinahe alles möglich. Landesrätin Teschl-Hofmeister ist erfreut: „Es ist schön zu sehen, dass immer mehr junge Menschen die Herausforderung annehmen und, meist in einer Übergangsphase ihres Lebens, für einige Zeit ein anderes Land und dessen Menschen kennen lernen.“ Natürlich stehen auch in allen anderen Ländern der EU die Türen offen für junge Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher, die bereit sind, sich auf dieses Abenteuer einzulassen.

Für Anfragen von Gemeinden, Organisationen und vor allem auch von jungen Menschen, die einen Freiwilligendienst absolvieren wollen, steht die Jugend:info NÖ zur Verfügung. „In einer Zeit, die von jungen Menschen sehr viel Flexibilität und schnelle Entscheidungen fordert, ist Freiwilligendienst mit dem Europäischen Solidaritätskorps eine Möglichkeit, sich aus der Komfortzone herauszubewegen und seine Lebensplanung aus der Entfernung zu beobachten und zu beurteilen“, ist Landesrätin Teschl-Hofmeister überzeugt.

Infos und Kontakt unter www.jugendinfo-noe.at.

Foto: Büro LR Teschl-Hofmeister