Kinderbetreuung in NÖ wird weiter ausgebaut

768
Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister freut sich über den Ausbau der Kinderbetreuungsangebote in den NÖ Gemeinden

LR Teschl-Hofmeister: Innerhalb von drei Jahren werden 1.065 zusätzliche Betreuungsplätze für Kleinkinder geschaffen

Viele Gemeinden nutzen nun nach der coronabedingten Frühjahrspause die Sommermonate, um ihre Kinderbetreuungsangebote auszubauen. So entstehen im ganzen Land laufend zusätzliche Kindergartengruppen und Kleinkindbetreuungseinrichtungen.

„Derzeit befinden sich 71 Kleinstkindbetreuungsgruppen in Gründung. Hier haben die Gemeinden bereits die Bewilligung für die Errichtung erhalten. 1.065 zusätzliche Kinderbetreuungsplätze werden damit geschaffen. Hinzu kommen 38 bereits bewilligte zusätzliche Kindergartengruppen, die voraussichtlich im Laufe des kommenden Kindergartenjahres 2020/21 eröffnet werden“, freut sich Bildungs- und Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

„Seit Jänner 2018 gingen 93 Gruppen in Betrieb, unser damals formuliertes Ziel von 100 neuen Gruppen mit zusätzlich 1.500 Betreuungsplätzen werden wir also bis Ende des Jahres 2020 – trotz der Ausbauverzögerungen im Frühjahr – erreichen können“, erklärt Teschl-Hofmeister. Insgesamt stehen niederösterreichweit derzeit bereits 7.000 Plätze für Kinder unter 2,5 Jahren in rund 450 Kleinstkindbetreuungsgruppen zur Verfügung.

Auch das Kindergartenangebot wurde seit Jänner 2018 kräftig ausgebaut: Rund 150 zusätzliche Kindergartengruppen sind seither in NÖ entstanden. „Immer mehr Gemeinden erkennen, dass für Jungfamilien ein gutes Kinderbetreuungsangebot ein entscheidender Faktor ist, wenn es um die Wohnortwahl geht. Bund und Land unterstützen die Gemeinden mit 15a-Mitteln beim weiteren Ausbau im Kinderbetreuungsbereich, und das wird offenbar auch genutzt“, erklärt Teschl-Hofmeister.

Zusätzlich zu den 15-a-Mitteln unterstützt das Land Niederösterreich die Gemeinden bei Bauvorhaben im Kinderbetreuungsbereich über den NÖ Schul- und Kindergartenfonds. „Mit der Summe der Investitionen von Bund, Land und Gemeinden wird es uns gelingen, das Kinderbetreuungsangebot entsprechend den Bedürfnissen der Familien weiter flächendeckend in Niederösterreich auszubauen“, ist Teschl-Hofmeister mit Blick in die Zukunft überzeugt.

Foto: Josef Herfert