Landesräte Teschl-Hofmeister und Eichtinger ziehen positive Jahresbilanz

597
Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Landesrat Martin Eichtinger ziehen positive Jahresbilanz

Pflegeoffensive und Wohnbaustrategie als
Meilensteine für Niederösterreich

Die Landesräte Christiane Teschl-Hofmeister und Martin Eichtinger zogen heute im Rahmen einer Pressekonferenz in St. Pölten zum einjährigen Jubiläum erste Bilanz zu ihrer Arbeit in der Landesregierung und gaben einen Ausblick auf künftige Ziele.

Die für Bildung, Familien und Soziales zuständige Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister nannte als Meilenstein ihrer bisherigen Arbeit die Pflegeoffensive des Landes: „Wir haben 400 zusätzliche Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen, um so den Bedarf beim diplomierten Personal und Pflegefach- und Pflegeassistenzbereich abzudecken. Wir investieren dafür 3,5 Millionen Euro“, so Teschl-Hofmeister.

Landesrat Martin Eichtinger, zuständig für Wohnbau, Arbeitsmarkt und Internationale Beziehungen, hob die kürzlich präsentierte „blau-gelbe“ Wohnbaustrategie hervor: „Gemeinsam mit der Europäischen Investitionsbank sorgen wir für noch günstigere Mieten. Wir haben 125 Millionen Euro von der Europäischen Investitionsbank nach Niederösterreich geholt. Die Mieten in den geförderten Wohnungen des Landes werden dadurch um bis zu 200 Euro pro Jahr günstiger. Und mit dem geförderten Wohnbau sichern wir jährlich 30.000 Arbeitsplätze im ganzen Land“, erklärt Landesrat Eichtinger.

Beim Ausblick nannte Landesrätin Teschl-Hofmeister die Diskussion um die Finanzierung der schulischen Tagesbetreuungsangebote, „da die 15-a Vereinbarung mit dem Bund ausläuft und eine Gesetzesnovelle des Bildungsinvestitionsgesetzes daran anschließen soll“, so Teschl-Hofmeister. In den nächsten Jahren möchte man vor allem den Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen in den Gemeinden fokussieren und weiterhin die bedarfsgerechte Versorgung mit Pflege- und Betreuungsangeboten ausbauen. Die Landesrätin forderte in ihren Ausführungen außerdem die Anpassung des Pflegegeldes, dessen Erhöhung zum Ausgleich des Kaufkraftverlustes dringend erforderlich wäre.

Landesrat Martin Eichtinger verwies auf die größte Lehrlingsoffensive, die es jemals in Niederösterreich gegeben hat, die gegen den Fachkräftemangel vorgeht. „Jugendliche bis 25 bekommen einen Lehr- oder Ausbildungsplatz in Niederösterreich garantiert. Für diese Offensive haben wir gemeinsam mit dem AMS 46 Euro in die Ausbildung unserer Profis von morgen investiert. Gemeinsam bekämpfen wir mit der größten Lehrlingsoffensive den Fachkräftemangel, der Wohnbau wird regional stärker, nachhaltiger und fairer ausgerichtet und wir vernetzen Niederösterreich noch enger auf internationaler Ebene“, so Eichtinger.

Foto: NLK Pfeiffer