Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig erhielt den Ring der Stadt Amstetten in Gold

1084

In Anerkennung für ihre Verdienste um die Stadtgemeinde Amstetten wurde Frau Vzbgm. a.D. Abg.z.NR a.D. LR Ulrike Königsberger-Ludwig der Ring der Stadt Amstetten in Gold verliehen.

Über viele Jahre prägte Ulrike Königsberger-Ludwig als Stadträtin für Kultur und Tourismus das kulturelle Leben in Amstetten.

Dass Kultur und Politik bestimmende Elemente in ihrem Leben werden sollten, war nicht von vornherein klar. Nach der Matura in Scheibbs (AHS) führte der berufliche Weg von Ulrike Königsberger-Ludwig vorerst in die Privatwirtschaft und Öffentliche Verwaltung. Unter anderem war sie Sachbearbeiterin und Prokuristin in mehreren Unternehmen. Bis 2002 als Geschäftsführerin des Vereins Frau und Arbeit tätig, legte sie ihren beruflichen Fokus danach gänzlich auf die Politik. Von 2000 bis 2018 war sie Mitglied des Stadtrates der Stadtgemeinde Amstetten und Vorsitzende im Kulturausschuss. 2011 wurde Ulrike Königsberger-Ludwig Vizebürgermeisterin der Stadt Amstetten. Aber auch auf Bundesebene wirkte sie erfolgreich und nachhaltig. Von 2002 – 2018 war Königsberger-Ludwig Abgeordnete zum Nationalrat. Als SPÖ-Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderungen (ab 2009) und für Familien (ab 2017) machte sie sehr engagiert und wirkungsvoll Politik.

Bürgermeisterin Ursula Puchebner: „Ihre Freude an der Arbeit und am „Tun“ waren wohl das „Geheimrezept“ dafür, dass vorhandene Netzwerke noch enger geknüpft und um viele „Maschen“ erweitert werden konnten, dass vieles möglich geworden ist und neues sich entwickeln durfte. 18 Jahre lang war sie als Stadträtin für Kultur und Tourismus Wegbereiterin für viele neue Veranstaltungsformate, die heute nicht mehr aus dem Amstettner Veranstaltungskalender wegzudenken sind. Um nur einige zu nennen: Die Frauenkulturwoche Ars Femina, die Amstettner Höflichkeiten, F13 Veranstaltungen, das Ton-Heiter Festival oder die Initiative Bunte Frauen gäbe es ohne sie nicht.“ Amstettens Bürgermeisterin hob neben den beruflichen auch die menschlichen Qualitäten der Geehrten hervor. „Offenheit, Toleranz, immer das Verbindende vor das Trennende stellend, der respektvolle und wertschätzende Umgang mit KollegInnen genauso wie mit den Protagonisten der Kulturlandschaft und der künstlerischen Kreise haben die engagierte Arbeit von Ulrike Königsberger-Ludwig geprägt. Nah am Menschen hat sie die Herausforderungen der Zeit erkannt und angenommen und dabei nie ihre Ziele und Visionen aus den Augen verloren.“

Am 22. März 2018 folgte Ulrike Königsberger-Ludwig als Landesrätin, zuständig für Gesundheit, Soziales, Kinder- und Jugendhilfe, dem Ruf in die Niederösterreichische Landesregierung.

Foto: ©Kulturabteilung, Stadtgemeinde Amstetten

- In eigener Sache -