Landesverband der NÖ Sparkassen feiert 120-Jahr-Jubiläum

1460
120-Jahr-Jubiläum des Landesverbandes der NÖ Sparkassen: Gerhard Fabisch, Präsident des Österreichischen Sparkassenverbandes, St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landtagspräsident Karl Wilfing und Franz Pruckner, Obmann des Landesverbandes der NÖ Sparkassen

Vor 120 Jahren wurde in Niederösterreich der erste Sparkassen-Landesverband gegründet. Dieses Jubiläum stand gemeinsam mit dem 200-jährigen Gründungsjubiläum der Sparkassen in Österreich im Mittelpunkt einer Festveranstaltung im NÖ Landhaus in St. Pölten.

 Für die Landeshauptfrau sind die Sparkassen für Flächenbundesland wie Niederösterreich unverzichtbar. Die Sparkassen hätten eine wichtige und ganz zentrale Rolle als regionale Nahversorger. Die Nähe zu den Kunden, dieses „face-to-face“ sei ganz entscheidend für den Erfolg der Sparkassen. Mikl-Leitner: „Wir sind stolz und dankbar, einen solchen Partner und Nahversorger in Niederösterreich zu haben.“ Ein besonderes Anliegen ist der Landeshauptfrau auch die Bewerbung St. Pöltens zur Europäischen Kulturhauptstadt 2024. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass diese Bewerbung, die in gemeinsamer Allianz von Stadt und Land durchgeführt wird, erfolgreich sein werde. Man wolle auch die Sparkassen als Kooperationspartner für dieses Vorhaben gewinnen.

Der Präsident des Österreichischen Sparkassenverbandes, Gerhard Fabisch, erinnerte an die Entstehungsgeschichte der Sparkassen und das damit verbundene Ziel, allen Menschen Zugang zu Geld zu ermöglichen und die „Menschen durch das Leben zu begleiten“. Gutes Service und Nähe zu den Kunden wären die Grundlagen für den wirtschaftlichen Erfolg der Sparkassen. 

Landtagspräsident Karl Wilfing sagte in seiner Funktion als Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Sparkasse Poysdorf Privatstiftung, ohne Unterstützung der Sparkasse Poysdorf, die im kommenden Jahr ihr 160-Jahr-Jubiläum feiert, wären viele kommunale Einrichtungen in der Stadtgemeinde nicht realisiert worden. Auch für ihn ist die Nähe zu den Menschen das Erfolgsgeheimnis der Sparkassen.

St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler, sieht in den Sparkassen die „Initialzünder“ für die Entwicklung der Städte im 19. Jahrhundert, das gelte auch für St. Pölten.

Die 16 selbstständigen niederösterreichischen Sparkassen betreuen mit 2.266 Mitarbeitern in 177 Filialen in Niederösterreich und weiteren Geschäftsstellen im Burgenland und in der Tschechischen Republik weit über eine halbe Million Kunden.

Foto: NLK Burchhart