Lerntraining: Mit Schwung ins neue Schuljahr

126

Die Sommerferien sind vorüber – knapp 195.000 Schülerinnen und Schüler sind in der Vorwoche in Niederösterreich ins neue Schuljahr gestartet. Wenn das Lernen schwerfällt, ist das Hilfswerk zur Stelle: mit seinen zwölf Familien- und Beratungszentren, die individuelles Lerntraining anbieten.

Das Lerntraining des Hilfswerks Niederösterreich setzt auf individuelle Betreuung mit ausgewählten, auf das Kind zugeschnittenen Lernmethoden. Eine wichtige Rolle spielt die persönliche Beziehung zur Trainerin / zum Trainer in Einzel- oder in Gruppentrainings. Letztere werden wöchentlich mit speziellen Schwerpunkten durchgeführt. Je nach Bedarf des Kindes unterstützen die Lerntrainerinnen und Lerntrainer in den Bereichen Legasthenie und Dyskalkulie, vermitteln Strategien zum Umgang mit Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwächen, unterstützen beim Durcharbeiten konkreter Stoffgebiete und der Lernorganisation, oder helfen beim Spracherwerb.

Manchmal steckt aber hinter schulischen Problemen mehr als „nur“ eine Lernschwäche: Die Expertinnen und Experten des Hilfswerks stehen Familien kompetent zur Seite und helfen auch dabei, tieferliegende Probleme zu diagnostizieren und zu lösen.

In den Familien- und Beratungszentren des Hilfswerks Niederösterreich werden derzeit knapp 800 Kinder und Jugendliche durchschnittlich pro Monat unterstützt.

Nähere Informationen gibt es in den Familien- und Beratungszentren in Amstetten, Baden, Gänserndorf, Korneuburg, Krems, Melk, Mödling, Schwechat, St. Pölten, Tulln, Waldviertel und Wr. Neustadt sowie unter www.hilfswerk.at/niederoesterreich.

Foto: Hilfswerk NÖ