+++ AUTOTEST +++ Hyundai i30 Kombi N-Line 1,5 TGDi 48 V +++

Hyundai hat das Volumenmodell i30 nicht nur modifiziert, sondern auch mit neuer Technik ausgestattet. Im Test die erstmals auch in sportlicher N-Line erhältliche Kombi-Version mit 118 kW/160 PS und unterstützendem 48V-Mildhybrid-System.

Wie gewollt, verleihen die neuen Designelemente dem Exterieur des schicken und knapp 4,6 m langen Kombis eine rundum besonders sportliche Note. Die dynamisch gezeichnete LED-Lichtsignatur mit breitem Kühlergrill und markanten Lufteinlässen, die speziellen 18 -Zoll Alufelgen, schwarz glänzende Außenspiegel oder die Doppelrohr-Abgasanlage verfehlen nicht ihre Wirkung. Gefällig auch die Außenfarbe Sunset Red, damit gewinnt der Koreaner auch an Eleganz.

Sportlich geht es auch im Innenraum zu, die straffen Veloursleder/Leder-Sitze bieten neben gutem Sitzkomfort extra viel Seitenhalt. Die roten Ziernähte sind dabei die Eyecatcher im ansonsten dunklen Ambiente des Interieurs. Generell sind die Platzverhältnisse vorne wie im Fond recht großzügig bemessen. Apropos Platz: das Kofferraumvolumen des i 30 fasst bei umgeklappten hinteren Sitzlehnen bis zu üppigen 1650 Liter.

 

Auch das Cockpit des aktuellen i30 wurde neu gestaltet, je nach gewähltem Fahrmodus ändert sich auch die Optik am neuen 7-Zoll TFT-Display der Armaturen. Ebenfalls vergrößert ist das nunmehr 10,25-Zoll Farbdisplay des zentralen Infotainment-Systems. Wir finden die Bedienung intuitiv einfach und logisch aufgebaut, der „Rechner“ arbeitet schnell und liefert rasch Ergebnisse für entlegendste Navi-Ziele. Apple CarPlay und Android Auto sind an Bord und dank Hyundai Bluelink ist man mit dem i30 zeitgemäß und sicher vernetzt. Weitere Ausstattungshighlights sind die Einparkhilfe vorne und hinten, elektrisch verstellbare vordere Sitze, Navi, Rückfahrkamera, Lederlenkrad und Lederschaltknauf im N-Design, elektrische Fensterheber 4-fach, Mega-HiFi-Anlage, induktives Handyladen, 2-Zonen Klimaautomatik etc. Optional besitzt unser Testwagen nur mehr ein elektrisches Schiebedach. In Fahrt gefällt unser Testwagen durch besondere Souveränität. Am Stand ist der 4-Zylinder 1,5-T-GDI -Motor noch kaum vernehmbar, erst unter Volllast und im Sport-Modus dringen kernige Töne in den Innenraum.

Die Fahrleistungen sprechen für sich, nach gestoppten 8,3 Sekunden passiert der Familienkombi die 100 km/h Marke, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Das 6-Gang Schaltgetriebe lässt sich mit den kurzen Wegen knackig bedienen, harmoniert sehr gut mit dem Turbobenziner. In „Automatikzeiten“ wie diesen, ist es richtig angenehm von Hand die Gänge zu wählen. Das neue entwickelte 48-Volt-Mildhybrid-System unterstützt ebenfalls die dynamischen Fahreindrücke. Zudem verhilft es zu wesentlich mehr Durchzug aus niedrigen Drehzahlen, der Segelmodus erhöht den Fahrkomfort und sorgt für niedrige Benzinverbräuche. Wir ermittelten im standesgemäßen „N-Line Testbetrieb“ Verbräuche zwischen 5,9 und 7,0 Liter Superbenzin, durchaus sparsam also.

Fotos: slz

Fazit: Der Hyundai i30 Kombi N-Line gefällt. Er bietet trotz kompakter Abmessungen ausreichend Platz, die Qualität des Testwagens ist auf dem Niveau deutscher Automobilhersteller. Mit dieser Motorisierung und dank der Ausstattungsvariante N-Line kommt auch der Fahrspaß nicht zu kurz, dennoch sorgt die moderne Technik für niedrige Unterhaltskosten. Außerdem schätzen wir die umfangreichen Garantieleistungen und den günstigen Herstellerlistenpreis ab 19.990 Euro. Für Geschäftsreisende samt Familie!

Technische Daten
Hyundai i30 Kombi 1.5 T-Gdi 48V 6iMT
Hubraum 1.482 ccm
Leistung 117 kW/159 PS
Beschl. 0-100 km/h 8,4 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 210 km/h
Verbrauch komb. (WLTP) 5,6-6,5 l/100 km
CO2-Emission 126-148 g/km
Listenpreis i30 Kombi ab 19.990 Euro