Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit

1253
Bürgermeister Klaus Schneeberger und LAbg. Stadtrat Franz Dinhobl bei der neuen Radüberfahrt an der Kreuzung Grazer Straße/Ungargasse

WIENER NEUSTADT. Für das Jahr 2019 hat die Stadt Wiener Neustadt ein Maßnahmenpaket für mehr Sicherheit im Straßenverkehr geschnürt, bei dem Gefahrenstellen entschärft werden sollen – in den vergangenen Wochen konnten wieder einige dieser Maßnahmen umgesetzt werden.

So wurde an der Kreuzung Grazer Straße/Ungargasse eine rot markierte Radüberfahrt inklusive Radfahrampel errichtet, um die Sicherheit für den vom und zum Hauptplatz fahrenden Radverkehr zu erhöhen. Am Eyerspergring – vom derzeit in Bau befindlichen Studentenwohnheim hinüber zum Krankenhaus-Parkdeck – wurde ein neuer Schutzweg samt Fußgängerampel und Blindenleitakustik installiert, und am Babenbergerring wurde auf Höhe Rudolf Fischer-Gasse und auf Höhe der Ausfahrt ÖGB-Parkplatz die Auffälligkeit der beiden Schutzwege durch gelbe Hinweistafeln und rote Bodenmarkierungen erhöht.

Hinzu kommen die Maßnahmen, die im Sommer vor Schulen umgesetzt wurden: Durch Verlegung des Parkstreifens bei der Rudolf Wehrl-Volksschule müssen die Kinder die Fahrbahn nun nicht mehr queren – vor der Volksschule Josefstadt wurden im Zuge einer Neugestaltung des Vorplatzes sogenannte “Elternhaltestellen” eingerichtet.

“Als Stadt sind wir laufend dabei, die Verkehrssituation im Stadtgebiet zu evaluieren und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen, sowie speziell auch im Bereich des Radverkehrs die Sicherheit zu erhöhen”, so Bürgermeister Klaus Schneeberger und LAbg. Baustadtrat Franz Dinhobl, “jene gefährlichen Stellen, die sich dabei herauskristallisiert haben, werden im heurigen Jahr Schritt für Schritt entschärft, um – vor allem jetzt auch in Hinblick auf den bevorstehenden Schulbeginn – für einen geordneten und sicheren Ablauf im Straßenverkehr zu sorgen.”

Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller