AUTOTEST. Mitsubishi Space Star Invite 1,2

Der Mitsubishi Space Star erfuhr vor wenigen Monaten eine gründliche Modellpflege. In nunmehr dritter Generation ist aus dem früher eher unscheinbarbaren Kleinwagen ein stylischer Stadtflitzer geworden. Die Mitsubishi Mannen haben am Design, der Technik und auch der Sicherheit vieles verbessert – und die Qualität auf höchstem Niveau gehalten.

Unser Testwagen war mit der stärkeren 80 PS Motorisierung und Bestausstattungslinie „Invite“ ausgestattet. Nur knapp 3,85 m lang ist der „neue“ Mitsubishi, vorne erhielt auch der Space Star das neue „Dynamic Shield“ Design. Damit wirkt der kleine Japaner viel sportlich-geduckter, hinten gefallen der große Dachspoiler, der in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger – hier wurde sogar ein Diffusor angedeutet und die LED-Heckleuchten. Seitlich kennzeichnen etwas markantere Linienführungen und das neue Felgendesign das gelungene Exterieur – Kleinwagen können neuerdings also auch chic aussehen.

Nach der ersten Außeninspektion nehmen wir hinter dem Volant Platz und sind auch hier sehr angenehm überrascht. Denn trotz der Mini-Abmessungen finden wir vorne nicht nur viel Platz vor, auch die Ausstatttung, Optik und Haptik des Cockpits wiedersprechen dem extrem günstigen Einstiegspreis. Wir setzen uns aber auch kurz ins Fond und siehe da, trotz des ganz nach hinten gestellten Fahrersitzes, finden wir auch in der zweiten Reihe noch einigermaßen kommoden Sitzkomfort. Der Kofferraum besitzt klassenüblich bis zu 235 Liter Fassungsvermögen. Die Heckklappe öffnet weit, durch das einfache Umlegen der Rücksitze 60:40 kann das Volumen auf Kombiniveau gebracht werden. Der schon angesprochene Innenraum und auch das Cockpit warten mit einer Menge serienmäßigen und dank Ausstattung „Invite“ zusätzlichen Goodies auf: elektrische, beheizbare Seitenspiegel, Licht-und Regensensor, 6-Zoll MGN Navigationssystem mit Apple CarPlay bzw. Android Auto Einbindung, Sitzheizung vorne, HiFi-Anlage samt DAB und CD/DVD-Player oder die Zentralverriegelung sind einige davon. Auch die Sicherheit wurde am neuen Space Star auf den Stand der Technik gebracht, viele Assistenzsysteme wie Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, Berganfahrhilfe, aktive Stabilitäts- und Traktionskontrolle etc. sind mit an Bord. Und auch im Fahrbetrieb gibt sich der Space Star keine Blößen. Denn der Japaner macht perfekt, wofür er geschaffen ist. Flink, wendig, sicher und sparsam ist er ein ideales Auto für die Stadt oder den Nahverkehr. Obwohl er zwei Personen mit reichlich Ladegepäck durchaus auch auf weite Strecken entspannt ans Ziel bringt. Der 1,2 Liter, 80 PS starke 3-Zylinder Benzinmotor hat lediglich 900 kg zu bewegen und dies tut er recht ordentlich. Der typische 3-Zylindersound ist zwar im Innenraum hörbar, aber keinesfalls störend. Vielmehr unterstreicht die Geräuschkulisse die gewollte Sportlichkeit, der Space Star will eben kein eintöniger Kleinwagen sein. Im normalen Fahren gleitet der Space Star leise dahin, uns gefällt aber dann und wann auch das Ausdrehen der Gänge, der dritte Gang des manuellen 5-Gang Schaltgetriebes reicht laut Tacho bis fast 150 km/h(!). Als Höchstgeschwindigkeit werden vom Werk sehr realistische 180 km/h angegeben. Außer beim Kaufpreis zeigt sich der Mitsubishi nur in einem einzigen weiteren Punkt sehr knausrig: erfreulicherweise an der Zapfsäule: wir bewegten den Space Star im Schnitt mit 5,2 Litern Super auf 100 km, problemlos schafft man aber auch Verbräuche mit einer Vier vor dem Komma.

Fazit: Mit dem Facelift und den vielen Neuerungen ist aus dem Mitsubishi Space Star ein richtig cooles Automobil geworden. Ab 9.990 Euro steht der Mitsubishi bereits vor der Haustür und wer die vielen Boni und sonstigen Nachlässe der Mitsubishi-Händler nützt kann nochmals Geld sparen. Der Mitsubishi Space Star ist damit eines der billigsten Autos in Österreich und bietet dennoch Vergnügen und Qualität!

Fotos: slz

Technische Daten
Mitsubishi Space Star 1,2 Invite AS&G
Hubraum 1.193 ccm
Leistung 59 kW/80 PS
Beschl. 0-100 km/h 12,6 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch komb. 5,3 l/100 km
CO2-Emission 121 g/km
Listenpreis ab 12.990 Euro