Musikalische Highlights für den guten Zweck

763
Durch das Open Air-Benefizkonzert auf der Kinderburg Rappottenstein konnten 30.000,- Euro Reingewinn erzielt werden. Das Rote Kreuz freut sich über dieses großartige Ergebnis (v.l.n.r.): Organisatorin und Kinderburg-Botschafterin Christine Marek, Landesgeschäftsführer-Stellvertreterin Dir. Andrea Winter, Hausherr Benedikt Abensperg und Traun, Präsident Josef Schmoll und Landesgeschäftsführer Dir. Thomas Wallisch bei der Scheckübergabe

€ 30.000,- Euro Reingewinn für Kinderburg Rappottenstein

Rund 130 Gäste folgten der Einladung von Organisatorin und Kinderburgbotschafterin Christine Marek, Burgherr Benedikt Abensperg und Traun und dem Roten Kreuz Niederösterreich zum Open Air-Benefizkonzert, das heuer in einem ganz besonderen Rahmen stattfand: direkt auf der Burg Rappottenstein. Prominente Künstler/innen und zahlreiche Sponsoren machten es trotz aller Herausforderungen dieses Jahres inklusive widriger Wetterumstände nicht nur möglich, die Veranstaltung umzusetzen – sondern sorgten auch für beste Stimmung. Insgesamt konnte an diesem Abend ein Reingewinn von 30.000,- Euro erzielt werden. Erreicht werden konnte diese Summe dank der umfangreichen Spende eines Gastes, der nicht genannt werden möchte, der den gesammelten Betrag einfach aufrundete – und der großzügigen Verdopplung der bis dahin 15.000,- durch Erwin Hameseder.

„Unsere Kinderburg Rappottenstein hat seit Juli wieder die Tore geöffnet – und eines steht fest: das Angebot wird dringender benötigt denn je. Hier finden Familien im wahrsten Sinn des Wortes Zuflucht und Hilfe, wenn Sie sich selbst in einer Ausnahmesituation befinden,“, erklärt Präsident Josef Schmoll. „Daher war es uns allen ein großes Anliegen, dieses Konzert umzusetzen. Ich kann mich nur einmal mehr bei Organisatorin Christine Marek für ihren großartigen Einsatz bedanken. Danke dafür, dass sie es wieder geschafft hat, die Idee zur Realität werden zu lassen und großartige Künstlerinnen und Künstler sowie Unterstützerinnen und Unterstützer für ein außergewöhnliches Event gewinnen konnte.“

„Ein Abend wie dieser, ist wirklich etwas ganz Besonderes“, sagt der Landesgeschäftsführer Thomas Wallisch, Rotes Kreuz Niederösterreich. „Die Idee der Kinderburg war und ist mein persönlicher Herzenswunsch – und jetzt so viele prominente Persönlichkeiten hier vor Ort begrüßen zu dürfen, diesen Menschen unsere Kinderburg Rappottenstein noch viel näher bringen zu können, als das mit allen Videos der Welt möglich wäre, das erfüllt mich mit Begeisterung. Das Kinderburg-Team begleitet Familien in besonders schwierigen Phasen – nach einem Verlust in der Kernfamilie oder aber bei einem schweren Krankheitsfall. Heute können sich unsere Gäste einmal selbst davon überzeugen, wofür dieses Konzert veranstaltet wird – was sie damit unterstützen. Ein Projekt, das nicht alltäglich oder selbstverständlich ist – die Kinderburg Rappottenstein ist für viele bereits ein Fels in der Brandung geworden. Mit der Unterstützung, die wir bekommen, wird sie diese Aufgabe hoffentlich noch lange erfüllen können.“

„Die Kinderburg Rappottenstein ist für mich zu einem fixen Bestandteil meines Engagements geworden – eine echte Herzensangelegenheit“, erzählt Christine Marek. „Familien in so schwierigen Phasen zu helfen, ist mir ein großes persönliches Anliegen. Als heuer klar war, dass wir die Veranstaltung im Juni nicht umsetzen können, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht. Deshalb freut es mich jetzt unglaublich, dass wir nun hier direkt auf Burg Rappottenstein sein können – Benedikt Abensperg und Traun war als Burgherr und Unterstützer der Kinderburg sofort begeistert von der Idee und hat die Umsetzung überhaupt erst möglich gemacht. Deshalb können wir nun gemeinsam – wenn auch in kleinerem Rahmen – einen herrlichen Abend genießen. Das Team hier hat tolle Arbeit geleistet, dieses Event Realität werden zu lassen.“

Als Gäste konnten unter vielen anderen Landesrätin und Kinderburg-Botschafterin Christiane Teschl-Hofmeister in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die Bundesministerinnen außer Dienst Maria Rauch-Kallat und Maria Patek, die frühere Landeshauptfrau der Steiermark Waltraud Klasnic die ehemalige EU-Abgeordnete Agnes Schierhuber sowie Erwin Hameseder (Raiffeisen Holding NÖ-Wien), Kinderburg-Botschafterin Christa Hameseder, Wolfgang Fischer (Wiener Stadthalle) sowie Präsident Univ-Prof. Gerald Schöpfer, Vizepräsidentin Prof. Elisabeth Stadler und Generalsekretär Michael Opriesnig, Österreichisches Rotes Kreuz begrüßt werden.

Live on Stage dieses Mal mit dabei waren: Monika Ballwein, Marialena Fernandes, Alexandra Krausz, Ramesh Nair, Lukas Perman, Ildikó Raimondi und Marjan Shaki, die von Clemens Schaller & Band begleitet wurden. Durch den Abend führte Silvia Schneider.

Einigen der Gäste war das Glück an diesem Abend besonders hold, denn im Rahmen der Tombola gab es wieder ganz besondere Preise zu gewinnen: zwei Tickets für ein Radio Wien Konzert in der Wiener Stadthalle inkl. Premium-Dinner und VIP-Service fanden ebenso neue Besitzer wie zwei Tickets für das Weihnachtskonzert „ziemlich gute Freunde mit Lukas Perman & Mark Seibert“ inkl. Premium-Dinner und ViP-Service, zwei VIP-Tickets für das Finale der Erste Bank Open 2020, ein Beauty Package von La Mer sowie ein Jahresvorrat Süßes und Saures aus dem Hause STAUD’s Wien.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch Akakiko, Dlouhy, EHL Immobilien, Haubis, Herz & Co, Hink Pasteten, HS Timber Group, KIBB Immobilien, Kosaplaner, La Mer, Mohnwirt Neuwiesinger, Ottakringer, Pfandleihanstalt Erika Martetschläger GmbH, Radio Wien, RIVEG, Stagesound, Staud‘s, Team Zanyath, Vöslauer, Waldland, Weingut Bründlmayer und die Wiener Stadthalle.

Kinderburg Rappottenstein und das Rote Kreuz Niederösterreich

In Zusammenarbeit mit der Familie Abensperg und Traun schuf das Rote Kreuz Niederösterreich 2011 auf der Burg Rappottenstein ein Erholungsangebot und einen Ort für Trauerarbeit im idyllischen Waldviertler Hochland. Familien mit schwer / chronisch kranken Kindern oder Eltern und Familien, welche einen Todesfall in ihrer Familie verarbeiten, können bei einem begleiteten und betreuten Erholungsaufenthalt in dieser belasteten Zeit Kraft und Energie für den weiteren Weg schöpfen.

Die Kinderburg Rappottenstein finanziert sich hauptsächlich durch Sponsoring, Geld- und Sachspenden von Kleinspender/innen und Paten. Hervorzuheben sind die zahlreichen Aktionen und Benefizveranstaltungen von Schulen, Privatpersonen und den Botschafterinnen der Kinderburg, die zugunsten der Kinderburg Rappottenstein veranstaltet werden. Selbst jeder Besucher der mittelalterlichen Burg unterstützt die Kinderburg Rappottenstein durch den Kauf eines Tickets mit 1 Euro.

Weitere Informationen: www.roteskreuz.at/noe und www.kinderburg.net

Foto: fotozwettl.at