Porsche-Premiere in Paris: Der neue Porsche Macan startet mit einem effizienten Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner mit neuer Brennraumgeometrie und Ottopartikelfilter.

Er leistet 180 kW (245 PS) und kommt auf ein maximales Drehmoment von 370 Nm. Damit spurtet das Kompakt-SUV in Kombination mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe PDK in 6,7 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 225 km/h. Der Verbrauch liegt bei 8,1 l/100 km nach NEFZ (siehe Fußnote). Auffälligste Neuerungen der umfangreichen Modellpflegemaßnahmen im Bereich Design, Komfort, Konnektivität und Fahrdynamik sind das dreidimensionale LED-Leuchtenband am Heck sowie das neue, voll vernetzte Porsche Communication Management mit 10,9 Zoll großem Touchscreen im Innenraum. Sein Europa-Debüt feiert der neue Macan auf der Mondial de l’Automobile in Paris.

Porsche Macan

Neu abgestimmtes Fahrwerk für mehr Ausgewogenheit
Fahrdynamik bleibt die Kernkompetenz des Porsche Macan. Das überarbeitete Fahrwerk steigert Fahrspaß und Komfort. Auch der neue Macan tritt – sportwagentypisch – mit Mischbereifung an. Dadurch lassen sich die Vorteile des intelligenten Allradantriebs Porsche Traction Management (PTM) fahrdynamisch optimal nutzen. Neu entwickelte Reifen mit verbesserten Performance-Eigenschaften ermöglichen noch mehr Querdynamik. Die Raddurchmesser reichen von serienmäßig 18 bis optional 21 Zoll.

Geschärftes Design mit Voll-LED-Licht und neuen Farben
Im Stil der Porsche-Design-DNA tritt der neue Macan mit einem dreidimensional ausgearbeiteten LED-Heckleuchtenband an. Auch die Bremsleuchten im Vier-Punkt-Design spiegeln die Markenidentität wider. Bei den neu gestalteten Hauptscheinwerfern kommt nun serienmäßig LED-Technik zum Einsatz. Optional steuert darüber hinaus das Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) die Lichtverteilung adaptiv. Das Bugteil des Porsche Macan wurde im Detail überarbeitet und wirkt nun noch breiter. Die neuen Exterieur-Farben „Mambagrünmetallic“, „Dolomitsilbermetallic“, „Miamiblau“ und „Kreide“ erweitern den individuellen Gestaltungsspielraum.

Voll vernetzt: Porsche Connect Plus und Online-Navigation serienmäßig
Mit dem neuen Porsche Communcation Management (PCM) erweitert der Macan die Möglichkeiten der digitalen Porsche-Welt. Der Full-HD-Touchscreen vergrößert sich von bisher 7,2 auf 10,9 Zoll. Wie bei Panamera und Cayenne kann die Benutzeroberfläche mittels vordefinierter Kacheln individuell gestaltet werden. Serienmäßig voll vernetzt umfasst das neue System Online­Navigation, Handyvorbereitung, zwei Audio­Schnittstellen sowie eine intelligente Sprachbedienung. Ebenfalls serienmäßig an Bord: Porsche Connect Plus inklusive LTE-Telefonmodul mit SIM­Kartenleser, WLAN-Hotspot sowie zahlreichen Porsche Connect-Diensten. Eine zentrale Rolle spielt dabei unter anderem die Anbindung an die navigationsbezogene „Here Cloud“. Dadurch stehen dem Fahrer jederzeit aktuelle Online-Daten für eine schnelle Routenberechnung zur Verfügung. Porsche Connect App und Porsche Car Connect App ermöglichen dem Fahrer, per Smartphone mit seinem Macan zu kommunizieren. Außerdem bietet die Offroad Precision App die Möglichkeit, das Offroad-Erlebnis mit dem Macan noch emotionaler zu gestalten und zu dokumentieren.

Neue Optionen: GT-Sportlenkrad, Ionisator und Stauassistent
Für den neuen Macan steht ein erweitertes Optionsangebot mit weiterentwickelten Assistenzsystemen zur Wahl. Die Brücke zum 911 schlägt im Interieur das optionale GT-Sportlenkrad. Außerdem hält der ins Lenkrad integrierte Mode-Schalter inklusive Sport Response Button als Bestandteil des optionalen Sport Chrono Pakets Einzug in den Macan. Der neue Stauassistent ermöglicht auf Basis des Abstandsregeltempostats komfortableres und entspannteres Reisen im Geschwindigkeitsbereich bis 60 km/h. Das System kann nicht nur teilautomatisiert beschleunigen und bremsen, sondern assistiert im Stau oder im zähfließenden Verkehr auch beim Spurhalten. Die Liste der Komfortoptionen erweitert Porsche unter anderem um eine beheizbare Frontscheibe und einen Ionisator, der zusammen mit dem serienmäßigen Feinstaubfilter zur Verbesserung der Luftqualität im Innenraum beiträgt.

Fotos: Porsche

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here