Niederösterreichische Bäcker besuchten traditionellen Zuckerbäckerball

1870
Beim bereits 119. Zuckerbäckerball in der Wiener Hofburg waren niederösterreichische Bäckerinnen und Bäcker anwesend, um den Wiener Branchenkollegen einen Besuch abzustatten. Der älteste Gewerbeball lockt alljährlich mit dem süßesten Ballsaal und zahlreichen Attraktionen rund ums Handwerk der Bäcker und Konditoren.
„Beim Zuckerbäckerball duftet die ganze Wiener Hofburg nach frischem Brot und Gebäck. Zugleich besteht die Möglichkeit mit der Schaubackstube, Einblicke in unser schönes Handwerk zu erhalten. Der festliche Rahmen ist einmalig und lädt richtig zum Feiern ein. Der Zuckerbäckerball dient als publikumswirksames Aushängeschild für unser Gewerbe“, sagt Johann Ehrenberger.

Der stv. Bundesinnungsmeister der Bäcker Österreichs und NÖ-Landesinnungsmeister des Lebensmittelgewerbes repräsentierte die Landesinnung des Lebensmittelgewerbes NÖ. Mit ihm waren u.a. Eduard Langer (Innungsmeister der Müller und Mischfuttererzeuger), Konditormeister Christian Heiss (Heiss & Süss) sowie Bäckerfamilie Kasses anwesend. Johann Ehrenberger: „Festliche Veranstaltungen wie der Zuckerbäckerball dienen der Unterhaltung und dem Treffen mit Branchenkolleginnen und -kollegen, um sich auszutauschen und Neues kennen zu lernen.“

Im Foyer gab es einen Brotstand, im Rittersaal eine Schaubackstube der Wiener Bäcker und Konditoren mit einem Querschnitt durch ihre Handwerkskunst sowie fantasievolle Tortenkreationen in Form einer Ausstellung. Beim Zuckerbäcker Award werden nämlich alljährlich die schönsten Torten prämiert. Darüber hinaus erhielten die Ballbesucher frisches Gebäck direkt aus dem Ofen des Bäckermeisters zu verkosten und süße Versuchungen von Konditorei-Betrieben. Wie jedes Jahr konnten auch bei diesem Zuckerbäckerball wieder 3.000 Torten und andere Süßigkeiten bei der Riesentombola gewonnen werden. Ein Teil des Erlöses kam den Österreichischen Kinderdörfern zugute. Der Stargast des Abends, die Koloratursopranistin Daniela Fally, erhielt heuer die Prominententorte überreicht.

„Es ist einfach schön zu sehen, wie viele Menschen sich für unsere Kreationen und unser Handwerk begeistern. Der Zuckerbäckerball trägt zur Imagesteigerung unserer Branche sehr wesentlich bei“, findet Ballbesucherin Lena Kasses. Die Bäckermeisterin des Familienbetriebes aus Thaya war begeistert und tanzte gemeinsam mit ihren Eltern Erich und Ingrid bis in die frühen Morgenstunden. Bezaubert zeigte sich auch Sopranistin, Society Lady und Ballmutter Birgit Sarata: „Der  Zuckerbäckerball ist für mich der Ball der Lebensfreude!“ Und das hat sicherlich mit dem köstlichen, frisch duftenden Brot, den vielen süßen Konditoreierzeugnissen und der stimmungsvollen Nacht zu tun, die ganz im Zeichen des Handwerks stand.

www.echtgutbaecker.at

Foto: © Lena Kasses