NÖ Landhauskindergarten feierte mit Abschlussfest Ende eines außergewöhnlichen Kindergartenjahres

1219
(v.l.n.r.): Kindergartenleiterin Anita Schuster, Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Prälat Maximilian Fürnsinn verabschiedeten die Kinder des letzten Kindergartenjahres beim Abschlussfest im NÖ Landhauskindergarten

LR Teschl-Hofmeister: Pädagogisches Personal und Betreuungspersonen in Kindergärten bieten Rückhalt in schwierigen Zeiten

Das aktuelle Kindergartenjahr neigt sich dem Ende zu und so wurde dieser Abschluss heute im NÖ Landhauskindergarten in St. Pölten mit einem Fest im kleinen Rahmen gefeiert. Für 20 Kinder des NÖ Landhauskindergartens bedeutete das Abschlussfest auch Abschied nehmen von der Kindergartenzeit und einen Start in die Schule im Herbst.

Gemeinsam mit Leiterin Anita Schuster blickt Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister auf ein außergewöhnliches Kindergartenjahr zurück und erklärt: „Die letzten Wochen und Monate waren für alle, die in irgendeiner Form an Kinderbetreuung beteiligt waren, besonders außergewöhnlich. Gerade in dieser Zeit wurde deutlich, wie wichtig die Betreuungs- und Bildungsangebote für unsere Familien sind und welche Unterstützung sie im Alltag bieten. Trotz der aktuellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen sind wir aber immer noch entfernt von einem Betreuungsalltag, so wie wir ihn kennen.“ Die niederösterreichische Landespolitik habe sich deshalb gemeinsam mit den Gemeinden zur bestmöglichen Vereinbarkeit von Familie und Beruf dazu entschieden, die Betreuung im Kindergarten während der Ferienwochen durchgehend anzubieten, sofern Bedarf besteht. „Viele Eltern haben große Teile ihrer Urlaubszeit bereits während der Coronazeit verbraucht und möchten nun im Sommer Betreuungsangebote in Anspruch nehmen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf soll auch während dieser herausfordernden Zeit in den Gemeinden möglichst gut gelingen“, so Teschl-Hofmeister.

Kindergarten ist erste Bildungseinrichtung

Während der Kindergartenzeit findet eine wichtige Weichenstellung für die Persönlichkeitsentwicklung und für die Ausprägung individueller und sozialer Stärken der Kinder statt. Grundsteine für die weitere Bildungslaufbahn werden bereits im Kindergartenalter gelegt und auch die Interessensschwerpunkte der Kinder werden deutlich. Kompetente Betreuung und Förderung der Kinder ist in dieser Zeit daher besonders wertvoll.

„Die Kindergärten sind unsere erste Bildungseinrichtung und von unschätzbaren Wert. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Pädagoginnen und Pädagogen sowie bei den Betreuerinnen und Betreuern für ihr Engagement, ihren Einsatz und ihre Bemühungen – sowohl in Zeiten der Coronakrise, aber auch in den zahlreichen Jahren davor und auch danach“, so die Landesrätin abschließend.

Foto: NLK Pfeiffer