NÖ Skigebiete bereiten sich auf Wintersaison 2020/2021 vor

880
Projektleiterin Isabella Hinterleitner, Taskforce "Sicher rausgehen in Niederösterreich", Tourismuslandesrat Jochen Danninger, Michael Reichl, Vorsitzender der Fachvertretung Seilbahnen in der WKNÖ

Die Taskforce „Sicher rausgehen in Niederösterreich“ unterstützt seit Anfang Mai die heimischen Ausflugsziele bei der Umsetzung der COVID-19-Prävention. Ab sofort werden die Serviceangebote auf die heimischen Skigebiete ausgeweitet. Tourismuslandesrat Jochen Danninger präsentierte gemeinsam mit Michael Reichl, Vorsitzender der Fachvertretung Seilbahnen in der WKNÖ, und Isabella Hinterleitner, Projektleiterin der Taskforce, ein neues Maßnahmenpaket unter dem Motto „Sicher skifahren in Niederösterreich“. Außerdem soll es ab Mitte November auch einen neuen Fördercall für Tourismusbetriebe geben, die in Hygienemaßnahmen investieren. „Nur wenn sich unsere Gäste sicher in Niederösterreich fühlen können, werden sie unbeschwerte Stunden auf den heimischen Pisten verbringen wollen. Daher müssen wir alles tun, um das Infektionsrisiko möglichst zu minimieren“, so Tourismuslandesrat Jochen Danninger.

„Die meisten unserer Aufstiegshilfen sind Schlepp- und Sessellifte – Gondeln sind die Ausnahme – und auf unseren Pisten ist genügend Platz vorhanden, um ausreichend Abstand zu halten. Auch Après-Ski spielt bei uns als Familienskiland keine große Rolle. Der Schulterschluss der heimischen Skigebiete, die sich einheitlichen Verhaltensregeln und einem gemeinsamen Präventionskonzept verschrieben haben sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig auf COVID-19 testen werden, wird massiv helfen, das Beste aus der kommenden Wintersaison zu machen. Herzlichen Dank den Seilbahn-Unternehmen und ihrer Fachvertretung für diese Premiere“, betont der Tourismuslandesrat.

Michael Reichl, Vorsitzender der Fachvertretung Seilbahnen in der Wirtschaftskammer Niederösterreich: „Die Skigebiete haben vereinbart, zur COVID-19-Prävention eng zusammenzuarbeiten. Unsere Ziele sind klare und einheitliche Verhaltensregeln, damit sich die Gäste gut orientieren können. Wir brauchen aber auch die Bereitschaft der Gäste, die notwendigen Maßnahmen einzuhalten sowie die Einsatzbereitschaft und das Durchhaltevermögen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dann sind aus heutiger Sicht die Weichen für eine erfolgreiche und sichere Wintersaison gestellt.“

Das Maßnahmenpaket „Sicher skifahren in Niederösterreich“ umfasst folgende Punkte:

  • Einheitliche Verhaltensregeln und Gästekommunikation (z.B. zu geänderten Rahmenbedingungen in der Gastronomie des jeweiligen Skigebietes)
  • Gemeinsames Präventionskonzept aller wesentlichen Betriebe im Skigebiet (also auch Skischule, Skiverleih, Gastronomie) auf Grundlage einer landesweit einheitlichen Struktur
  • Tägliche Messung der Körpertemperatur der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Dienstantritt und regelmäßige COVID-19-Testung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen (Seilbahn, Skischule, Skiverleih, Gastronomie)

In der Taskforce „Sicher rausgehen in Niederösterreich“ arbeiten unter anderem die Tourismus- und Sportabteilung des Landes, die Niederösterreich-Werbung mit den Destinationsgesellschaften sowie ecoplus, die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich, eng zusammen. Projektleiterin Isabella Hinterleitner: „Mittlerweile war beinahe jedes Ausflugsziel in Niederösterreich mit der Taskforce in Kontakt; sei es via

Download eines Handbuchs, eines Hygienekonzepts oder einer mehrsprachigen Designvorlage für die Gästekommunikation mit über 2.500 Downloads. Bei unserer Hotline wurden in den letzten Wochen mehr als 1.000 telefonische Kontakte bearbeitet. Der wöchentliche Newsletter geht bereits an über 400 Ausflugsziele. Diese Zahlen zeigen, dass wir mit unseren Angeboten richtigliegen und wir sind davon überzeugt, dass auch die Skigebiete davon profitieren werden.“

Sämtliche Unterlagen wie Handbuch, Hygienekonzept oder Designvorlagen stehen unter www.sicher-rausgehen.at zur Verfügung. Individuelle Beratung ist unter der Hotline 0800 80 18 800 von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 17:00 Uhr bzw. per E-Mail an info@sicher-rausgehen.at möglich.

Foto: NLK Pfeiffer