ÖAMTC: Aktuell 34 Lehrlinge in neun Berufssparten in Ausbildung

873

Club bietet langfristige Perspektiven in den Bereichen Kfz-Technik, Reisebüro, Büro- und Einzelhandel, Informationstechnologie und Bautechnischer Assistenz

Auch in Krisenzeiten bietet der Mobilitätsclub jungen Menschen langfristige Perspektiven auf dem österreichischen Arbeitsmarkt. Aktuell werden in Wien (22), Niederösterreich (10) und im Burgenland (2) Lehrlinge ausgebildet.

Trotz Pandemie haben dieses Jahr wieder elf Lehrlinge ihre Ausbildung beim ÖAMTC begonnen und 13 Lehrlinge haben die Lehre beim Club abgeschlossen – das sind so viele wie nie zuvor. Der Großteil davon in der Berufssparte Büro- und Einzelhandel, Finanz- und Rechnungswesen und im Reisebüro. “Die Ausbildung von Lehrlingen ist uns weiterhin sehr wichtig. Zum einen, um den Nachwuchs zu sichern und neue Ideen ins Unternehmen zu bringen, zum anderen wollen wir der Jugend vor allem in Zeiten wie diesen berufliche Perspektiven bieten”, sagt Ernst Kloboucnik, ÖAMTC-Landesdirektor für Wien, Niederösterreich und Burgenland. Seit 2012 wurden insgesamt 89 Lehrlinge ausgebildet und dabei rund 62 Prozent in eine Festanstellung übernommen. “Wir ermitteln jährlich, in welchen Abteilungen konkreter Bedarf besteht. Schließlich wollen wir nicht nur Ausbildungsbetrieb sein, sondern unseren Lehrlingen langfristige berufliche Möglichkeiten bieten”, erklärt Kloboucnik.

Die meisten der aktuellen ÖAMTC-Lehrlinge absolvieren eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Seit 2018 bietet der Mobilitätsclub an den Stützpunkten in Wien, Niederösterreich und Burgenland auch die Möglichkeit, sich zum Kfz-Techniker ausbilden zu lassen. Derzeit befinden sich in Wien und Niederösterreich acht Kfz-Techniker in der Lehre. “Unser langfristiges Ansinnen ist es, mehr Ausbildungsplätze im Bereich der Kfz-Technik zu schaffen, um dem Fachkräftemangel vorzubeugen und die Qualität und Leistungsstärke gegenüber unseren Mitgliedern mit bestens ausgebildeten Technikern zu sichern. Dafür bauen wir unseren Technikernachwuchs stetig aus”, erklärt Kloboucnik.

Der ÖAMTC bietet den Lehrlingen zum Start ein umfangreiches “Onboarding-Programm” mit diversen Veranstaltungen, um die Vielfalt des Clubs zu vermitteln und den Nachwuchs auch über die Fachabteilungen hinaus einzuarbeiten. Zudem werden den Auszubildenden spezielle Bewerbungstrainings und Coachings angeboten, damit sie auf den Bewerbungsprozess und das spätere Berufsleben optimal vorbereitet sind.

Einer der ÖAMTC-Lehrlinge ist Lukas Huemer aus Niederösterreich

Lukas Huemer (18) absolviert eine Lehre als Kfz-Techniker am ÖAMTC-Stützpunkt in Schwechat. “Ich habe von meinen Eltern mein erstes Moped bekommen. Das habe ich selbst immer wieder zerlegt und wieder zusammengebaut und gemerkt, wie viel Freude mir das macht. Für mich und meine Eltern war dann eigentlich schnell klar, dass nur ein handwerklicher Beruf infrage kommt. Ein Freund hat mir dann gesagt, dass der ÖAMTC Lehrlinge sucht, und ich habe mich beworben. Zum Glück hat’s geklappt. Am Stützpunkt fühle ich mich sehr wohl, die Arbeit macht mir großen Spaß. Und neben den regulären Aufgaben wird auch mein großes Interesse an 2-Takt-Mopeds gefördert.”

Foto: ÖAMTC