OECD zu Gast in Wien

618
Leiterin OECD Berlin Center Dr. Nicola Brandt, Abg. z. Nationalrat BGM Alois Schroll

Abgeordneter zum Nationaltrat BGM Alois Schroll trifft die Leiterin des OECD Berlin Centers, Dr. Nicola
Brandt im österreichischen Parlament
Am Montag, 17.Februar, wurde den Mitgliedern des Wirtschaftsausschusses im Parlament der aktuelle OECD Wirtschaftsbericht zu Österreich durch die Leiterin des OECD Berlin Centers, Dr. Nicola Brandt, präsentiert.

Neben einer allgemeinen Analyse der österreichischen Rahmenbedingungen im Wirtschaftssektor beschäftigt sich der Bericht im Spezialkapitel mit den Stärken und Herausforderungen der heimischen kleinen und mittlere Unternehmen. Dabei kommt die Studie unter anderem zu dem Schluss, dass die Eigenkapitalfinanzierung von Unternehmen gefördert werden muss und die erfolgreiche Übernahme von Familien-KMU ́s eine zentrale Rolle für den zukünftigen wirtschaftlichen Fortschritt Österreichs spielt.

„Dass der Fokus des diesjährigen OECD Wirtschaftsberichtes den kleinen und mittleren Unternehmen gewidmet ist, zeigt deutlich die Wichtigkeit der KMU-Struktur für die österreichische Wirtschaft. 99,6% der österreichischen Wirtschaftsbetriebe fallen in diesen Bereich ( 1 bis 249 Beschäftigte) und damit der Großteil der Angestellten. Dementsprechend wichtig ist es daher, den Anliegen und Problemen in diesem Bereich größtmögliche Aufmerksamkeit zu schenken“, so der Abgeordnete zum Nationalrat Alois Schroll.

Ebenso verwies die OECD in ihrer Untersuchung auf die demographische Entwicklung in Österreich, speziell auf den damit verbundenen Fachkräftemangel. In diesem Zusammenhang findet auch der – besonders in Österreich – hohen Anteil an MigrantInnen Erwähnung, die in Tätigkeitsbereichen eingesetzt werden, für die sie überqualifiziert sind. Die Empfehlung der OECD lautet dazu: weiterhin für hochqualifizierte Arbeitskräfte attraktiv sein und deren Ressourcen richtig zu nutzen.

Foto: Alois Schroll