Österreichweite Ausrollung der Gesundheitsberatung 1450 auf alle Bundesländer ab November

357
LRin Ulrike Königsberger-Ludwig sowie LR Dr. Martin Eichtinger.

Eichtinger/Königsberger-Ludwig: Erfolgreiches Pilot-Projekt konnte insgesamt 88.000 Menschen in Niederösterreich helfen

ST. PÖLTEN. Nach dem Vorbild anderer europäischer Länder wie Großbritannien, Dänemark oder der Schweiz wurde in Österreich eine wichtige Säule im Gesundheitssystem eingerichtet: Die telefonische Gesundheitsberatung „1450“. Niederösterreich ist seit 2017 Pilotregion. „Seit der Einführung konnte die telefonische Gesundheitsberatung insgesamt rund 88.000 Menschen in Niederösterreich helfen. Nun geht das erfolgreiche Projekt österreichweit in den Regelbetrieb über. Die telefonische Gesundheitsberatung hilft mit ausgebildeten Expertinnen und Experten und kümmert sich um rasche und unbürokratische Hilfe“, so NÖGUS-Vorsitzender Landesrat Martin Eichtinger und NÖ Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

Viele Menschen wissen zwar, dass sie krank sind, jedoch ist es oft schwierig einzuschätzen, wie dringend und vor allem wohin man sich mit seinem gesundheitlichen Problem wenden soll. Hier unterstützt die telefonische Gesundheitsberatung. Unter dem Dach von Notruf NÖ wird dieses Service gemeinsam mit allen anderen Gesundheitskommunikationsdiensten in Niederösterreich angeboten.

Verfügbar ist das Gesundheitstelefon neben Niederösterreich bereits in den Bundesländern Wien, Vorarlberg, Oberösterreich, Steiermark, Burgenland und Tirol.

Foto: Herbert Käfer.