ST. PÖLTEN. Am Donnerstag, 14. Februar lädt das Büro für Diversität dazu ein, sich in Solidarität zu erheben (rising) und gemeinsam in St. Pölten für Wertschätzung, Respekt und Selbstbestimmung zu tanzen.

Gewalt aufzeigen und Mut machen – das sind die Ziele von „One Billion Rising“, der weltweit größten Aktion gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Am Donnerstag, 14. Februar lädt das Büro für Diversität dazu ein, sich in Solidarität zu erheben (rising) und gemeinsam in St. Pölten für Wertschätzung, Respekt und Selbstbestimmung zu tanzen (wenn möglich mit einem Bekleidungsstück in Pink). Alle sind willkommen, auch ohne tänzerische Vorkenntnisse. Die passende Choreografie zum Lied stellt Sabine Hubmayer vor Ort zum Nachtanzen vor!

Ungleiche Machtverhältnisse
Oft wird die Gewalt von Männern ausgeübt, von Ehepartnern, Lebensgefährten und männlichen Verwandten und Bekannten, begründet auf einem ungleichen Machtverhältnis. Dies manifestiert sich auch in einem unterschiedlichen Zugang zu ökonomischen Ressourcen bzw. wird durch diesen bedingt: Frauen bekommen immer noch für die gleiche Arbeit weniger Lohn bezahlt bekommen (-22,5%), fast die Hälfte arbeitet Teilzeit (48,2%). Während das durchschnittliche Nettoeinkommen von Männern in Österreich bei 24.339 Euro liegt, verdienen Frauen durchschnittlich 16.623 Euro netto im Jahr. Daraus ergibt sich ein Minus von 31.7 Prozent (Quelle: Statistik Austria).

Gewalt an Frauen ist eine klare Menschenrechtsverletzung. Frauen müssen selbstbestimmt und frei von Gewalt leben können. Ökonomische Gleichstellung ist unbedingte Voraussetzung dafür.

One Billion Rising St. Pölten
Wann: Donnerstag, 14. Februar, 12.30 – 13.30 Uhr
Wo: Rathausplatz St. Pölten
Tipp: Zum Auffrischen oder Erlernen der Choreografie und für alle, die gerne einmal vorher ausprobieren möchten, wie einfach der Tanz geht und welche Kräfte er freisetzt, gibt es einen kostenfreien „Break The Chain“-Tanzworkshop mit Sabine Hubmayer am Montag, 4.2. und Montag, 11.2., jeweils 18.30-19.30 Uhr im Saal der Begegnung, Gewerkschaftsplatz 2.

Die Versammlung ist überparteilich und konfessionsunabhängig und wurde vom Büro für Diversität angemeldet.

Nähere Informationen zu „V-Day“ und „One Billion Rising Austria“ gibt es im Internet: www.onebillionrising.org sowie www.1billionrising.at

Foto: Salam Al Mujmee

- Anzeige -