Online-Fortbildungsangebote für KindergartenpädagogInnen

845
Tobias und Katrin Walzl und Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister

LR Teschl-Hofmeister: Fortbildungslücke konnte durch Webinar-Angebote rasch geschlossen werden

Im Jahr 2019 umfasste das Weiterbildungsprogramm für die rund 4.000 Pädagoginnen und Pädagogen in den NÖ Kindergärten noch mehr als 5.300 Seminarplätze in 400 Seminaren. Fast alle Angebote waren bis auf den letzten Platz gefüllt.

Im Corona-Frühjahr 2020 war dann plötzlich – wie in so vielen Bereichen – alles anders. Von Mitte März bis Ende Juni 2020 mussten 120 Seminare für Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen und 12 Seminar für Pädagoginnen und Pädagogen von Kleinkindbetreuungseinrichtungen abgesagt werden. Rund 1.640 Personen aus der Elementarpädagogik waren von den Absagen betroffen. „Krisen bewirken aber in vielen Fällen Veränderung und Erneuerung, und auch im Bereich der elementarpädagogischen Fortbildung standen innerhalb kürzester Zeit neue Formate zur Verfügung. Die Fortbildungslücke konnte vor allem durch Webinar-Angebote rasch geschlossen werden“, freut sich Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

So wurden in Kooperation mit der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik Webinare, wie praktische Einsatztipps von Kräutern, Pflanzen, Obst und Gemüse in der Elementarpädagogik oder dem Erlebnisraum Wald angeboten. „An manchen Webinaren nahmen bis zu 100 Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen gleichzeitig teil. Auch die Einschulung der Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen auf das neue Tool „SchoolFox“, das während der Corona-Zeit für eine sichere Kommunikation mit den Eltern eingeführt wurde, findet durch Webinare statt.

„Besonders gefreut hat mich, dass die Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen selbst aktiv wurden, um sich gegenseitig Unterstützung anzubieten. So wurde ein Fachforum Kindergarten installiert, um sich fachlich auszutauschen und Ideen, Anregungen und Spiel- und Lernimpulse aus dem eigenen Kindergarten den Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung zu stellen“, erklärt Teschl-Hofmeister. Das Fachforum dient auch zum Austausch von Fachliteratur und zur Beantwortung diverser Fachfragen.

„Gerade im Fortbildungsbereich haben wir die Krise als Chance für neue Formate erkannt. Die ersten Erfahrungen mit digitalen Weiterbildungsformaten werden wir im Herbst nutzen und das Angebot von Webinar-Seminaren mit Sicherheit ausbauen. Gerade naturwissenschaftliche Themen eignen sich gut für digitalisierte Fortbildungsangebote. So wird auch der Lehrgang ‚Technik kinderleicht‘ in Kooperation mit der Industriellenvereinigung Niederösterreich und dem Technischen Museum im Herbst als Kombination zwischen Webinaren und Präsenzmodulen erprobt werden“, so Teschl-Hofmeister.

Foto: Pfeiffer