Osterfest: Zeit mit den Liebsten

220

Niederösterreichs Destinationen
laden zum gemeinsamen Familienausflug

Von Osterpinze über Palmkätzchen zu Osterjause – Ostern zählt traditionell für alle Generationen in Niederösterreich zu den größten Feierlichkeiten im Jahr und wird von einer Vielzahl an Bräuchen begleitet, die das Erwachen der Natur ehren sollen.

Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister freut sich auf die Feiertage: „Für Familien hat das Auferstehungsfest nach wie vor einen hohen Stellenwert und wird am liebsten gemeinsam verbracht – so ist es auch bei uns. Kinder verbinden mit dem Osterfest vor allem das Ostereier- und Nester-Suchen versteckt vom „Osterhasen“ oder das Ratschengehen.“ Aber nicht nur beliebte Traditionen, sondern auch zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten laden ein, die Ostertage mit der Familie zu verbringen.

Osterhasen-Rätselrallye & Frühlingswerkstatt

Kommendes Osterwochenende öffnet das Schloss und der Park Grafenegg anlässlich des Grafenegger Frühlings von 20. bis 22. April 2019 wieder seine Pforten. Neben dem Schmankerldorf, Kunsthandwerkstätten und der Pflanzen- und Gartenwelt erwartet die Besucherinnen und Besucher unter anderem ein abwechslungsreiches Familienprogramm der NÖ Familienland GmbH mit Osterhasen-Rätselrallye, GPS-Schnitzeljagd inklusive, und Frühlingswerkstatt. „Manchmal braucht es konkrete Anlässe, um sich mit den Verwandten zu treffen und etwas zu unternehmen. Aber auch im Alltag ist die bewusst genutzte Zeit mit der Familie immer ein Gewinn“, ist Christiane Teschl-Hofmeister überzeugt.

So erscheint die April-Ausgabe der „Familienzeit“, dem NÖ Familienmagazin für alle Generationen, rechtzeitig zum Osterfest im ganz neuen Gewand und stellt unter der Rubrik „Was ist los in Niederösterreich“ empfehlenswerte und familienfreundliche Ausflugsdestinationen für die Osterferien vor. NÖ Familienpass-Inhaberinnen und -Inhaber erhalten das Magazin als kostenloses Service nach Hause geschickt.

Die Online-Ausgabe steht zum Download unter www.noe-familienland.at zur Verfügung.

Foto: Büro Landesrätin Teschl-Hofmeister

- In eigener Sache -