AUTOTEST VW Passat Variant Business TDi SCR DSG

Wie immer nach einer Modellpflege, stellte sich auch der aktuelle VW Passat Variant genau und ausführlich einem Autotest und vorweg genommen – wieder einmal ist es der beste Passat „ever“ geworden. Zig-millionenfache Käufer, männlich/weiblich jeden Alters oder Berufsstandes irrten sich noch nie, man schwört quasi auf die Qualitäten des deutschen Bestsellers. Diesmal war unser Testkandidat der Passat Variant Business mit 120 PS TDi Motor und DSG Getriebe.

Rein äußerlich fielen die Modifikationen an der 4,77 m langen Karosserie sehr gering aus, am ehesten erkennt man den letzten Modelljahrgang an dem minimal geänderten Stoßfänger vorne und hinten sowie neu designten LED Matrix-Scheinwerfern und Heckleuchten, auch an den Felgendesigns haben die VW-Leute Hand angelegt. Bei unveränderten Außenmaßen und optionaler Ausstattung „R-Line“ wirkt der Deutsche Kombi wie ein durchgestylter Athlet, die Farbe Reflexsilber macht ihn hochseriös. Aber eigentlich passt der Passat zu jedem Fahrer, egal ob Handelsreisender im Businessanzug, Familienvater mit dem Rest der „coolen Gang“ oder dem Handwerker mit Werkzeugkiste. Gleiches gilt natürlich auch für jede Passat-Fahrerin.

Am Interieur erscheint die Modellpflege fürs freie Auge schon leichter erkennbar. Kurz zusammengefasst, das Cockpit wirkt moderner und noch wertiger, die Haptik passte sowieso schon immer. Die Anordnung aller Bedienschalter ist ergonomisch griffgünstig, wir finden uns sofort zu recht. Dekoreinlagen in gebürstetem Alulook gefallen ebenso wie das zentral über dem Navibildschirm neu angebrachte Logo „Passat“. Die in unserem Testwagen eingebaute optionale Ambientebeleuchtung mit regulierbarer Intensität unterstreicht ein eindrucksvolles, einzigartiges Raumgefühl. Die vielfältig einstellbaren Sitze bieten guten Seitenhalt, der Stoffbezug „Weave“ passt zur Außenfarbe. Die Platzverhältnisse sind salonhaft üppig, der Passat ist und bleibt ein echtes Raumwunder. Beinfreiheit en masse – auf der Rücksitzbank lässt es sich gemütlich räkeln. Der Laderaum bietet gewaltige 650 Liter Fassungsvermögen, legt man die geteilte Rücksitzbank um, so erhöht sich das Fassungsvermögen auf eben zu beladene 1.780 Liter. Die Hecklappe öffnet und schließt elektrisch, fernbedient.

Aber auch die inneren Werte zählen. Der „Update-Passat“ wurde nun vernetzt und zeitgemäß ins digitale Zeitalter gewandelt. Unser Testwagen ist zusätzlich mit dem optionalen Navigationssystem „Discover Media“ mit einem 8 Zoll großem Display ausgestattet. Das Navi ist mit einer Online-Connectivity-Unit gekoppelt. Diese ermöglicht, auch ohne verbundenem Smartphone immer online zu sein. Weiters zeichnet sich die dritte Generation durch die neu konzipierte Menüführung mit neuen Funktionen aus. Praktischer Nutzen: Mit der serienmäßigen App-Anbindung „We Connect“ wird der Passat vernetzt. Über das Online-Portal von „Volkswagen We“ erhält jeder Benützer seine individuelle Volkswagen ID, über welche auf das Infotainmentsystem des Volkswagens online zugegriffen werden kann. So kann man sich zum Beispiel über die Smartphone-App diverse Statusmeldungen wie geöffnete Türen oder eingeschaltetes Licht etc. anzeigen lassen.

Der Selbstzünder-Antrieb wirkt kultiviert und ausgereift: Im Kaltstart ist der 1,6 Liter große und 120 PS starke Commonrail 4-Zylinder Dieselmotor und Abgasturbolader noch ein wenig hörbar, dann wird es im Innenraum vornehm leise – die Geräuschdämmung isoliert perfekt. Mit dem schwächsten Dieselmotor ist man grundsätzlich ausreichend motorisiert und „Rennwagen“ soll dieser Kombi sowieso keiner sein. Die Beschleunigung erfolgt unspektakulär, nach 11,5 Sekunden erreichen wir 100 km/h, bei 199km/h endet der Vortrieb. Im Autofahreralltag ist nach einer kurzen Anfahrschwäche stets ausreichendes Drehmoment von bis zu 250 Nm vorhanden. Das DG7-Automatik-Getriebe harmoniert dabei bestens mit dem Motor, Gangwechsel merkt man bestenfalls am Drehzahlmesser. In Fahrt wirkt der Passat stets gediegen, langes Reisen ist eine Domäne des Passat. Wir würden vielleicht eine stärkere Motorisierung wählen, 150 oder 190 PS würden zum High-Tech Kombi eigentlich ganz gut passen. Als kleine Kritik: im Stadt- und Stop & Go Verkehr schalten wir die etwas träge agierende Start-Stop-Automatik lieber aus.

Sensationell ist der Verbrauch: der Passat TDi ist ein wahrer Spritknauserer. Verbräuche zwischen 4,5 bis 5,5 Liter Diesel sind – ohne zu bummeln – Topwerte. Um 6 Liter zu erreichen, müsste stets die volle Leistung abgerufen werden. „Dieser Passat zeigt wie sparen geht“!

Fazit: Der neue Passat ist in vielerlei Hinsicht eigentlich fast perfekt. Zeitlos modern im Aussehen, sparsam, geräumig, solide … Mit den vielen technischen Neuerungen erscheint er noch sicherer und praktischer. Nur ein Schnäppchen ist der VW Passat nicht, Qualität hat eben seinen Preis! Allerdings ist der Passat immer sehr wertstabil!

Fotos: slz

Technische Daten
VW Passat Variant Business TDI SCR DSG
Hubraum 1.598 ccm
Leistung 88 kW/120 PS
Beschl. 0-100 km/h 11,5 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 199 km/h
Verbrauch komb. 5,7-6,6 l/100 km
CO2-Emission 149-172 g/km
Listenpreis Passat Variant ab 34.460 Euro