Radwege im Erlauftal haben großes Potenzial: Gemeinden haben viel vor

577
Beim Start der Radexkursion durch Kleines und Großes Erlauftal in Wieselburg: Ewald Lengauer und Gemeinderätin Gertraud Lengauer (St. Georgen am Reith), Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger, Bürgermeister Friedrich Salzer (Wolfpassing), Barbara Hanger, Bürgermeister Karl Gerstl (Wieselburg-Land), Gemeinderat Alois Kaltenbrunner (Wieselburg), Projektbetreuerin Anita Eybl, Bürgermeister Harald Riemer (Purgstall) und Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger (Randegg)

Das Kleine und Große Erlauftal radtouristisch aufzuwerten: Daran arbeitet die LEADER-Region Eisenstraße Niederösterreich gemeinsam mit Mostviertel Tourismus und den Gemeinden seit Anfang 2020. In der Vorwoche machten sich die Ortsvertreter bei einer gemeinsamen Flussradeltour selbst ein Bild von der Strecke. „Unser Fazit war einhellig: Die Radwege im Erlauftal haben großes Potenzial und sind schon jetzt sehr gut ausgebaut. Mit einer einheitlichen Positionierung möchten wir den nächsten Schritt setzen“, fasst Eisenstraße-Obmann Nationalratsabgeordneter Andreas Hanger zusammen.

Das große Ziel ist klar: Von der Donau aus soll eine Flussradelrunde entlang von Ybbs und Erlauftal entstehen. Bei der Exkursion machten die Bürgermeister die Probe aufs Exempel. Die prominente Radgruppe startete am Volksfestplatz in Wieselburg, wo Kleine und Große Erlauf zusammentreffen, und radelte über das Kleine Erlauftal nach Gresten, wo es über Kienberg zurück ins Große Erlauftal ging.

Malerische Streckenabschnitte wie hier in Perwarth (Randegg) begeisterten die Radgruppe

Rund 70 Kilometer spulte die Gruppe herunter, erfrischende Stopps im Schloss Wolfpassing, im Freibad Randegg, beim Karl-Wirt, im Gasthaus Kummer und im Gasthof Teufl durften nicht fehlen. „Von einigen Streckenabschnitten waren wir hellauf begeistert – zum Beispiel von der neuen Radbrücke in Wieselburg, den Abschnitten entlang der Kleinen Erlauf, der Radwegführung durch die Stadt Scheibbs oder dem neu gestalteten Kirchenplatz in Purgstall. Natürlich gibt es auch noch einzelne Abschnitte, wo wir Verbesserungen brauchen“, sagte Andreas Hanger. Ein Nadelöhr sei etwa der Abschnitt Brettl-Kienberg. Erfreulich sei das große Engagement und die regionsweite Zusammenarbeit der Gemeinden zum Thema Rad.

Im Rahmen eines LEADER-Projekts von Mostviertel Tourismus werden bis zum Frühjahr 2021 Beschilderungen erneuert, Rast- und Infoplätze eingerichtet und Streckenführungen überarbeitet.

Fotos: www.eisenstrasse.info