„Schildkröten brauchen Eure Hilfe“

671
Die Motorsportler Alfred und Karin Fries sowie Gnadenhof-Besitzer Markus Putzgruber haben eines gemeinsam: Sie setzen sich alle riesig für den Tierschutz ein. Am Foto Karin und Alfred Fries, Obmann Markus Putzgruber und drei seiner Schützlingen.

Schildkröten gibt es seit 240 Millionen Jahren. Sie haben die Eiszeit und die Dinosaurier überlebt, doch der Mensch hat es binnen 50 Jahren geschafft, dass 60 Prozent aller Schildkrötenarten vom Aussterben bedroht sind.

Tierschützer Markus Putzgruber hat es sich mit seinem „RespektTurtle“-Gnadenhof Seebarn am Wagram zur Aufgabe gemacht, ausgesetzte Schildkröten zu retten. Dabei hat er in den Jahren viel Geld investiert, um Teiche und große Landzonen auf seinem Grundstück zu errichten. Von Weich-, Alligator-, Sumpf- bis hin zu Riesenschildkröten konnte er über 38 Arten und somit über 350 von Menschen ausgesetzte Schildkröten das Leben retten und auf seinem Gnadenhof aufnehmen. Auch sonst findet man bei ihm andere ausgesetzte Tiere wie Hunde, Katzen, Papageien, Degus, Bartagame, Geckos, Chamäleons usw. Dies erfordert enorme Erhaltungskosten, sein Hauptaugenmerk gilt den vielen Schildkröten. Leider ist die Grundstücksgröße aufgebraucht. Er muss viele Anfragen von Amtstierärzten, Tierkliniken, Tierheimen oder Privatpersonen aus ganz Österreich jetzt schon ablehnen, zum Leid der Tiere. Nun hat sich die Möglichkeit ergeben, das Grundstück zu erweitern, dafür braucht der „RespektTurtle“-Gnadenhof finanzielle Unterstützung. Wer ein großes Herz für Tiere hat und helfen will, sollte Kontakt zu Gnadenhof Besitzer Markus Putzgruber aufnehmen (Tel. 0676/9585456 oder Email: info@respekturtle.at).

Foto: zVg/Fries