AUTOTEST. Volvo XC90 B5 (D) AWD Inscription 7-Sitzer

Es sind die besonders schönen Momente im Leben eines Autotesters, wenn er ein brandneues Testfahrzeug in der 95.000-Euro-Liga als erster Redakteur umfangreich testen darf! Uns passiert: wir durften den brandneuen Volvo XC90 B5 AWD in Bestausstattung 14 Tage lang genießen.

Voller Freude übernehmen wir das Testfahrzeug und mit Ehrfurcht machen wir den ersten Rundgang um den XC90. Kann dieser Schwedenbomber nur fahren oder auch fliegen?

Stattlich, bullig von jeder Seite und Perspektive, mit einer Länge von 4,95m, 2101 kg Eigengewicht und den speziellen 21-Zoll Leichtmetallfelgen in Diamantschnitt/Graphitoptik bewaffnet, übermannt uns sofort der Woww-Effekt. Chrom soweit das Auge reicht, feine Materialien und die wunderschöne Denim Blau Metallic Lackierung kaschieren ein wenig die üppigen Außenmaße des XC90 und lassen die Silhouette graziler erscheinen. Dann entern wir den Innenraum und abermals sind wir von Design, Optik und Haptik ergriffen. Wir räkeln uns auf feinem Nappaleder in Amber Braun, strecken hinterm Volant und im Fond die Beine komplett aus und betrachten dieses unbeschreibliche Interieur. Abgesehen von den wahrhaft limousinenhaften Platzverhältnissen berühren wir nur die edelsten Materialien wie Echtholz Walnuss “Linear“, durch das riesige, optionale Panorama Glas-Schiebedach genießen wir die Sonne. Unser Testauto besitzt zudem die höchste Ausstattungsvariante Incription: dann sind Ambientebeleuchtung, CleanZone Lüftungssystem, elektrische Sitzverstellung, digitale Instrumentierung, Sensus Navigation, elektrische Heckklappe usw. an Bord. Doch auch zahlreiche Optionen wurden dazu geordert: Licht-Paket, Park-Assistent-Paket, Winter-Paket Pro, Xenium-Paket, Laderaum-Paket Pro, Adaptives Luftfahrwerk mit Four-C-Technologie, Anhängerkupplung versüßen uns zusätzlich jede Reise.

Vor uns befindet sich die sehr gut sichtbare, digitale Instrumentierung mit 12,3 Zoll großem vollgrafischem Display und den zwei variablen Rundinstrumenten, in der Mittelkonsole befindet sich das Infotainmentsystem Sensus Connect mit High Performance Sound. Wir mochten schon immer dieses von Volvo favorisierte, riesige Touchscreen, es lässt sich mit „wischen“ und „touchen“ vollkommen logisch bedienen. Einfach die zu bedienende Funktion oder App am Bildschirm suchen, anwählen … der Rest ist selbsterklärend.

Und da Volvos nachweislich zu den sichersten Automobilen weltweit gehören, überwachen ab jetzt sämtliche elektronische Assistenzsysteme jeden unserer „Flüge“.

Nun wird gestartet. Den Startknopf zwischen den Vordersitzen kurz nach rechts drehen und der 1.969 ccm große R4-Zylinder Common Rail Dieselmotor mit Direkteinspritzung nimmt leise, zurückhaltend die Arbeit auf. Dieser Motor widerspiegelt die ehrgeizigen grünen Ziele von Volvo, denn trotz relativ kleinem Hubraums leistet das Selbstzünderaggregat dank neuester Technologien gewaltige 173kW/235PS. Unser Testwagen ist zudem mit Volvos neuem Mild Hybrid-System ausgestattet. Dieses speichert gewonnene Bremsenergie in einer 48 Volt Batterie. Diese Energie unterstützt mittels eines kleineren Elektromotors das Dieseltriebwerk beim Losfahren und Beschleunigen. Das spart Sprit und bringt noch dynamischere Beschleunigungswerte. Ansehnlich auch das Drehmoment von 480Nm. Wir legen den ersten Gang des 8-Gang Automatikgetriebes „Geartronic“ ein und rollen los. Wuchtig schiebt der Luxus SUV an, wir rollen eigentlich nicht, sondern schweben dank Luftfahrwerk. Stärkeres Niedertreten des Gaspedals quittiert der B5 mit ebenso wuchtigem Vortrieb – unglaublich. Schnell haben wir uns an den automobilen Luxus gewöhnt, keine Geräusche von Motor oder Wind. Wir erwischen uns allerdings ständig beim „Rasen“, denn jedes Tempo ist im Handumdrehen erreicht. Zugern wählen wir dabei den Fahrmodus „Dynamik-Hochleistung“ an, denn selten sind wir so tief durch die Lande geflogen. Auf (deutschen) Autobahnen sind hohe Durchschnittsgeschwindigkeiten möglich, bis zu sieben Personen dürfen mit, selbst in der 3. Reihe reist es sich angenehm. Eigentlich fehlt nur eine Stewardess, die dann und wann ein Getränk vorbeibringt. Auf kurvenreichen Landstraßen ist allerdings ein wenig Vorsicht geboten: wer zu ehrgeizig durch enge Kurven rast, könnte vom doch hohen Schwerpunkt und Eigengewicht des Siebensitzers überrascht werden. Ansonsten überzeugt der SUV durch ein tolles Fahrwerk und standfeste Bremsen. Detail am Rande: Dieser Volvo gehört bereits zur neuesten Generation mit einer selbst auferlegten Höchstgeschwindigkeitsbegrenzung von 180 km/h. Das Automobile der Luxusklasse aber nicht immer teuer im Unterhalt sein müssen, beweist der B5 beim Nachtanken: Trotz Allradantriebs, Neuwagenzustand (noch nicht eingefahrener Motor) und zügiger Fahrweise pendelten sich die Verbräuche zwischen 8,5 und 9,8 Liter Diesel ein. Damit kann man gut leben.

Fazit: Der Volvo XC90 B5 AWD 7-Sitzer ist betörend. Wir finden bei diesem Flaggschiff nur „Schokoladenseiten“, selbst der Grundpreis von 68.163 Euro erscheint uns sehr gerechtfertigt. Die vergleichbare Konkurrenz ist um 20 bis 30 Prozent teurer. In dieser Klasse absolut empfehlenswert.

Fotos: slz

Technische Daten
Volvo XC90 B5 (D) AWD Inscription
Hubraum 1969 ccm
Leistung 173 kW/235 PS
Beschl. 0-100 km/h 7,6 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch komb. 6,5 l/100 km
CO2-Emission 169 g/km
Listenpreis XC90 ab 68.163 Euro