Schwedenbombe(r)!

397

AUTOTEST Volvo XC40 T3 R-Design

Mit dem XC40 wildert Volvo nun auch erfolgreich in der Kompakt-SUV Klasse. Vorweg: Mit dem Design und der bewerten Premium-Qualität hat Volvo die Hausaufgaben bestens gemacht. Aufgrund der hohen Kundennachfrage musste Volvo innerhalb kürzester Zeit die Produktionskapazität des XC40 erhöhen.

Von allen Seiten betrachtet – der XC40 sieht richtig gut aus. Die wuchtigen Proportionen passen stimmig, riesige Leichtmetallräder sorgen für passende Breite. Wir fuhren die Ausstattungslinie R-Design, welche die bereits vorhandenen Gene nochmals kräftig unterstützt. Trotz aller Sportlichkeit kommt aber der Komfort nicht zu kurz. Fahrwerk und Getriebe sind betont gutmütig abgestimmt, passen perfekt zum Grundcharakter des XC40. Die hohe Frontpartie mit leicht nach innengezogenen Kühlergrill dient nicht nur dem Fußgängerschutz. Sie machen die Frontansicht des Volvos zum absoluten Hingucker. Auch die Silhouette wird durch die coole Linienführung bestimmt.

Der Innenraum wird auch im XC40 durch die von Volvo bekannten großen Touchscreens in der Mittelkonsole dominiert. Hier kann man alle Einstellungen egal ob Navigation, Telefon, Audio oder eines der vielen Sicherheitsfeatures treffen. Der XC40 kommt schon serienmäßig mit vielen Assistenzsystemen daher. Dazu zählen der Pilot Assist (Assistenzsystem für Geschwindigkeiten bis 130 km/h), die Volvo City Safety Notbrems- und Erkennungssysteme, das Run-off Road Protection System, die Road Edge Detection zum Schutz vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Fahrbahn, der Cross Traffic Alert mit automatischer Bremsfunktion und eine 360-Grad-Kamera, die dabei hilft, das Fahrzeug in enge Parklücken zu manövrieren. Damit gehört er zu den am besten ausgestatteten Kompakt-SUV und unterstreicht auch in diesem Bereich seine berechtigten Premium-Ambitionen. Beim Sitzgefühl und Fahrgefühl merkt man – so „speziell“ kann man nur wenige Fahrzeuge bewegen.

Für den Antrieb unseres Testwagens sorgt der Dreizylinder-Benziner T3 mit 114 kW (156 PS) Leistung, Frontantrieb und Sechsgang-Schaltgetriebe. Trotz des hohen Eigengewichtes von 1,6 Tonnen beschleunigt der Dreizylinder den Schweden ordentlich, der Motorsound bleibt dabei – für 1.477 ccm Hubraum – dezent. Die Benzinverbräuche pendelten sich zwischen 7,9 und 9,3 Liter ein. Wir würden allerdings beim XC40 einen stärken Motor vorziehen, vielleicht den Diesel D4 mit 190 PS oder sogar den Benziner T5 mit 247 PS. Aber wann schon, dann auch bitte mit AWD (Allrad) und Automatikgetriebe (Geartronic-Achtgang-Getriebe). Natürlich alles eine Preisfrage. Der Einstieg in die Volvo XC Welt beginnt bei moderaten 31.600 Euro, je nach Motorisierung bzw. Ausstattungsvariante gibt es allerdings viel Luft nach oben. Für unseren Testwagen wären exakt EUR 49.514,00 zu berappen.

Fazit: Der XC40 ordnet sich bestmöglich in die Volvo Modellpalette ein. Die Marke steht bekanntlich für Sicherheit, so sind auch im XC40 bereits alle modernen Sicherheitsfeatures serienmäßig an Bord. Das Fahrverhalten kann bereits in der Benziner T3 Variante mit 156 PS als agil bezeichnen. Das Innenraum-Konzept ist Volvo typisch innovativ, die bereits aus anderen Modellen bekannte Infotainment- und Bedienlösung – mit dem riesigen Touchscreen in der Mittelkonsole – noch immer wegweisend. Unser Testwagen in der Ausstattungsvariante R-Design ließ keine Wünsche offen und die Farbe des Testwagens – Bursting Blau- Metallic ist ein absoluter Eye-catcher. Wer auf Sicherheit steht und dazu noch gerne ein optisch sportliches Fahrzeug sucht, wird auch in dieser Fahrzeugklasse bei Volvo fündig! Zudem bieten die Schweden laufend sehr günstige Leasing- und Finanzierungsangebote an.

Fotos: slz

Technische Daten
Volvo XC40 T3 R-Design
Hubraum 1477 ccm
Leistung 115 kW/156 PS
Beschl. 0-100 km/h 9,4 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Verbrauch komb. 6,3 l/100 km
CO2-Emission 146 g/km
Listenpreis Volvo XC40 ab 32.800 Euro
- Bezahlte Anzeige -