Seat Arona EcoTSI: Red-Dot Award Gewinner

0
358

Der Markt für kleine SUV´s scheint nie enden wollend zu sein und so möchte auch SEAT einen Teil vom Kuchen haben und platzierte den Seat Arona. Entstanden ist ein modern gezeichnetes, dynamisches Fahrzeug, dass aufgrund des markentypischen Kühlergrills, Scheinwerfer, Heckleuchten sowie den markanten Aussenspiegeln auf den ersten Blick als Seat zu erkennen ist. Für das Design erhielt der Arona im Frühjahr 2018 den renommierten Red-Dot Award für das beste Produktdesign.

Angeboten wird der Arona mit Dreizylinder-Benzinmotoren und 1,6 Liter Dieselmotoren. Die Leistung reicht bei beiden Varianten von 95 bis 115 PS. 6 Gang-Schaltgetriebe ist serienmäßig, auf Wunsch kann das Doppelkupplungstriebe kombiniert werden. Wir fuhren den Arona mit dem Dreizylinder-Benzinmotor und 115 PS samt Doppelkupplungsgetriebe. Der Motor passt zum Erscheinungsbild des Autos perfekt. So quirlig und modern der Arona von aussen wirkt, so arbeitet auch der kleine Motor. Nach dem Start natürlich als Dreizylinder erkennbar, merkt man in der Stadt oder Überland kaum etwas davon. Das überragende Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Fahrstufen wechselt blitzschnell die Gänge. Seat konnte aufgrund des hohen Drehmoments des Motors von 200 Nm das Getriebe so abstimmen, dass relativ früh in den nächsten Gang geschaltet werden kann und trotzdem ausreichend Kraft zur Verfügung steht. Sechster Gang bei 50 km/h sind keine Seltenheit – kein kurzer Druck auf das Gaspedal und das DSG schaltet flott zwei, drei Gänge zurück. Damit ist der Arona aufgrund seiner Abmessungen ein spaßiger Wegbegleiter in der Stadt als auch Überland. Auf der Autobahn, das gleiche Bild. 130 km/h im siebenten Gang – beim flotteren Beschleunigen schaltet das Getriebe einen Gang zurück und es geht zügig vorwärts. Auffallend dabei die niedrige Geräuschkulisse im Innenraum. Die optimale Abstimmung von Motor und Getriebe schlägt sich auch im Testverbrauch nieder. Auf die versprochenen 5 Liter laut Herstellerangaben wird man im Alltag nicht kommen, aber 6 Liter sind für die gebotene Leistung ein richtig guter Wert.

Richtig gut fanden wir auch die Ausstattung des kleinen Spaniers. In der Excellene-Ausstattung fehlt es praktisch an nichts. Viele Assistenzsysteme können mit Paketen noch zusätzlich geordert werden. Im Innenraum erfreulich war das eingebaute – nicht auf der Mittelkonsole aufgesetzte – 8 Zoll Touchscreen. Wie bei Seat üblich sind die verwendeten Materialen hochwertig verarbeitet und deuten auf guten Werterhalt. Auf den vorderen Plätzen gute Bein- und Kopffreiheit mit straffen Sitzen und gutem Seitenhalt. Im Fond natürlich der Bauart geschuldet weniger Platz, aber durchaus ausreichend. Top dafür das Kofferraumvolumen mit 400 Liter Fassungsvermögen.

Fotos: Auto-Redaktion der stadtlandzeitung

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here