Spatenstich für Junges Wohnen in Großdietmanns

1988
Spatenstich für „Junges Wohnen“ in Großdietmanns: WAV-Direktor Manfred Damberger, der designierte Bürgermeister Erhart Weißenböck, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister Johann Weissenbök und Architekt Rudolf Schwingenschlögl (v.l.n.r.) Foto: © NLK Filzwieser

„Aufgabe der Politik ist es, den Traum der Menschen von Wohnen zu realisieren. Niederösterreich nimmt diese Verantwortung sehr ernst: Von den 573 niederösterreichischen Gemeinden wurden bereits in 413 Wohnbaufördermittel investiert – für ‚Junges Wohnen‘ ebenso wie für Familien oder betreutes Wohnen“, betonte dabei die Landeshauptfrau.

Die elf Wohnungen in Großdietmanns, die Anfang 2020 fertig sein sollen, sind das erste Projekt des „Jungen Wohnens“ im Bezirk Gmünd. Die Wohnflächen betragen maximal 60 Quadratmeter, der Finanzierungsbeitrag liegt bei maximal 4.000 Euro. „Das bringt nicht nur schönes und leistbares Wohnen für die Mieter, sondern sorgt dank fairer und verlässlicher Partner auch dafür, dass die Wertschöpfung in der Region bleibt und Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert werden. Und es ist ein sehr schönes Beispiel für das funktionierende Miteinander zwischen dem Land und den Gemeinden“, so Mikl-Leitner.

Der Spatenstich war auch eine der letzten Amtshandlungen von Bürgermeister Johann Weissenbök, der sein Amt am 15. Oktober zurücklegt. Der heute 70-Jährige war 33 Jahre im Gemeinderat, davon 15 Jahre als Bürgermeister. Die Landeshauptfrau würdigte ihn als „eine ganz große Persönlichkeit mit unglaublicher Kraft, Leidenschaft und Kompetenz, die immer das Wohl der Gemeinde im Blick hat und sich aus persönlicher Überzeugung und mit hoher sozialer Kompetenz in den Dienst der Gemeinschaft stellt“.

Spatenstich für Junges Wohnen in Großdietmanns
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner überreichte Bürgermeister Johann Weissenbök aus Großdietmanns, im Bild mit seiner Gattin Gertrud, das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich. Foto: © NLK Filzwieser

Mit dem Ausbau der Infrastruktur, einem regen Vereinsleben und seinem großen ehrenamtlichen Engagement vom Roten Kreuz über die Freiwillige Feuerwehr bis zum Verschönerungsverein und der Dorferneuerung habe er in Großdietmanns tiefe Spuren hinterlassen und entscheidend dazu beigetragen, dass diese Region in den letzten 20 Jahren zu blühen begonnen habe, sagte Mikl-Leitner und überreichte als sichtbares Zeichen des Respekts und der Wertschätzung das „Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich“.

Eine weitere Gratulation der Landeshauptfrau galt Sebastian Frantes aus Gmünd, der im Zuge der „Euroskills“ in Budapest Europameister im Teamberuf Betonbau wurde: „Er hat sensationelle Präzision und Konzentration an den Tag gelegt und ist ein wichtiger Botschafter für Niederösterreich, für seine Firma Leyrer+Graf und dieses Handwerk.“

- Bezahlte Anzeige -