Am 16. März 2019 wurde die Provinz Papua im Osten Indonesiens von heftigen Regenfällen heimgesucht, die Sturzfluten auslösten. Dabei kamen mehr als 100 Menschen ums Leben und etliche verloren ihr Zuhause.

Wie das Zweigbüro von Indonesien berichtet, sind viele Zeugen Jehovas in der Stadt Sentani von der Katastrophe betroffen. Leider starb ein Zeuge Jehovas, als sein Zuhause von den Fluten weggeschwemmt wurde. Drei ihrer Häuser wurden schwer beschädigt. Mehr als 40 Zeugen Jehovas wurden evakuiert und bei ihren Glaubensbrüdern in der Nähe untergebracht. Um die Hilfsaktionen einzuleiten, wurde ein Katastrophenhilfskomitee eingesetzt. Vertreter des Hauptbüros leisten seelsorgerischen Beistand. Zusätzlich verschaffen sie sich einen Überblick, um den Bedarf an Hilfsmaßnahmen zu ermitteln.

Weitere Informationen erhalten Sie von unserem Redakteur Franz Michael Zagler unter der Telefonnummer 0676/637 84 96.

Foto: JZ