Natürlich, gesund und ästhetisch – Holz erhält Top-Noten

Die Natur und vor allem Bäume bzw. unbehandelte Hölzer sind eine Wohltat für uns Menschen. So gilt z. B. Waldbaden als neuer Megatrend. Dabei handelt es sich nicht um spirituelle Trips oder Survivaltrainings, sondern um etwas ganz Bodenständiges. Raus an die frische Luft und bewusst mit allen Sinnen genießen. Das Handy ausstellen, tief durchatmen und auf den Herzschlag der Bäume hören. Dann entfalten sie ihre heilende Kraft, beruhigen uns und tun einfach nur gut. „Allein durch das Einatmen der ätherischen Öle, die sie in die Luft abgeben, wird unser Immunsystem gestärkt“, schwärmen Experten. Und sind sicher: Bereits ein einziger Tag in einem Waldgebiet kann die Anzahl unserer natürlichen Killerzellen im Blut um fast 40 Prozent steigern. In Japan gehört das Waldbaden deshalb schon zur Gesundheitsvorsorge. Aber auch in Deutschland haben Hölzer eine anziehende und entspannende Wirkung. Und zwar nicht nur im Wald. Das belegen interessante Studien und aktuelle Erkenntnisse im Massivholzbereich, die der Naturholzmöbelspezialist TEAM 7 in einem umfangreichen Kompendium zusammengetragen hat.

Ein universeller Werkstoff

Holz verliert nie seine Strahlkraft, strahlt Vitalität aus und lässt sich vielseitig einsetzen. Schlägt man einen Baum, dann versiegt zwar der Anschluss an die Quelle, doch das Holz bleibt lebendig, reagiert auf die Umwelt und behält seine ganz besondere Wirkung für den Menschen. Es zählt zu den warmen Materialien und macht Lust auf Berührungen. „Ob mit feiner Maserung oder rau und grobporig – Naturhölzer bestechen mit einer sehr angenehmen Haptik“, unterstreicht Dr. Georg Emprechtinger, Inhaber von TEAM 7. So ergab z. B. eine Untersuchung im Projekt „Wood2New“ des ACR-Instituts HFA, dass filmbildende und glatte Oberflächen tendenziell kühler als geölte oder unbeschichtete Hölzer empfunden werden.

Von internationalen Instituten auf Herz und Nieren geprüft

Aber nicht nur gefühlte Pluspunkte gehen auf das Konto des Naturmaterials, sondern auch nachgewiesene Fakten. So wirkt unbehandeltes Naturholz wie eine Klimaanlage und lässt uns Menschen im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen. Denn die Holzoberfläche kann – dank der kapillarporösen Struktur der Zellwand – Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufnehmen oder an sie abgeben. Daraus entsteht ein optimales Feuchtegleichgewicht zwischen dem Gehalt in der Luft und im Holz. „Offenporige, geölte Holzoberflächen sind frei von Schadstoffen, helfen bei der Regulation der Luftfeuchtigkeit und nehmen Gerüche auf“, ergänzt Dr. Georg Emprechtinger.

Holz steigert die Belastbarkeit, reduziert Stress und senkt die Herzfrequenz

Was sich insbesondere im Wohn- bzw. Arbeitsumfeld positiv auswirkt, das zeigt eine Studie aus Vancouver. Dort mussten Versuchspersonen unter Stress Aufgaben in unterschiedlichen Büro-Umgebungen lösen. Das Ergebnis ist spektakulär: Mit Hilfe verschiedener Messungen wie u. a. der elektrischen Leitfähigkeit der Haut plus gezielten Fragestellungen stellte sich heraus, dass Belastbarkeit, Konzentration und Erholung in einem Raum mit Holz-Auskleidung merklich höher ausfielen als in einem Zimmer mit neutraler Kunststoffbeschichtung.

 

Mentale Konzentration und das Wohlbefinden nehmen zu

Den Einfluss von Holzwerkstoffen bzw. Massivholz auf die Gesundheit, Leistungs- und Befindungsaspekte sowie das Schlafverhalten des Menschen wiesen auch Studien des „Joanneum Research Institut für Nichtinvasive Diagnostik“ nach. Sie belegen positive Effekte von Massivholz auf psychophysiologische messbare Parameter wie Befinden und Erholungsfähigkeit. Interessant: Der Naturwerkstoff senkt die Herzfrequenz und kann somit die Gefahr eines Infarktes verringern. Zudem trägt er zu einem höheren Wohlbefinden bei und pusht die mentale Konzentration. „Holz lädt sich weniger elektrostatisch auf, dadurch bleiben die günstigen negativen Luftionen erhalten. Zudem ermöglichen die im Werkstoff enthaltenen ätherischen Öle eine freundlichere Lichtatmosphäre“, erklärt Dr. Georg Emprechtinger und hat für die konsequent unbehandelten TEAM 7-Naturholzmöbel bereits viel positives Feedback von seinen Kunden erhalten.

Naturholz schafft eine gesunde Umgebung

So ergab z. B. eine Untersuchung bei älteren Menschen, dass die regelmäßige Verwendung von Holzprodukten ihre soziale Interaktion und das Aktivitätsniveau signifikant erhöhte. „Die Menschen spüren, dass Holz eine gesunde Umgebung schafft und empfinden Räume mit Holzausstattung im Allgemeinen als positiv, warm, gemütlich, entspannend, natürlich und einladend“, berichtet Dr. Georg Emprechtinger. Auch der Duft aus der Natur wirkt betörend und inspirierte bereits bekannte Parfumhersteller wie Armani oder Hugo Boss. Vor allem Duftnoten von Zedernholz und anderen tropischen Arten wie Massoia-, Sandel- oder Rosenholz sind begehrt.

Hygienisch und die perfekte Abschirmung gegen Elektrosmog

Darüber hinaus überzeugt das Naturmaterial mit hygienischen Vorteilen – das belegt eine US-amerikanische Studie. Sie untersuchte die Kontamination und Resistenz von Bakterien auf Schneidbrettern aus verschiedenen Holzarten (Buche, Eiche, Ahorn) und Kunststoff. Das Ergebnis: bereits nach kurzer Zeit wiesen die Holzbretter eine deutlich geringere Keimanzahl auf als Kunststoffprodukte. Auch bezüglich der Reinigung der Bretter rangieren die Haushaltshilfen aus Holz ganz oben und überzeugen mit einer hohen antibakteriellen Wirkung. Ebenfalls spannend und im Zeitalter von Elektrosmog sowie einer Welt voller Handys und Tabletts relevant: Vollholzelemente punkten mit hohen Abschirmwerten. Das ergaben 700 Versuche mit verschiedenen Materialien. Erstaunlich: Wesentlich schwerere Wände aus Stahlbeton oder Ziegel liegen z. T. weit hinter den Werten von Holz.

TEAM 7 bringt das lebendige Material in Top-Formen

Es gibt also viele Vorzüge, die den gesundheitsfördernden Naturwerkstoff so attraktiv machen. Wie sich das lebendige Material mit eigenständigem Design sowie einem Mix aus meisterlicher Handarbeit und aktueller Technologie in ganz neue Formen bringen lässt, präsentieren die Premiummöbel von TEAM 7 aus Österreich. Die Manufaktur gilt als Pionier für ökologische Möbel und gehört zu den führenden Anbietern von nachhaltigen Einrichtungskonzepten. „Uns gelingt es, den Naturgedanken in eine moderne Formensprache zu übersetzen“, bringt Dr. Georg Emprechtinger die Kompetenz von TEAM 7 auf den Punkt. Das Sortiment umfasst alle Lebensbereiche von Wohnen, Diele und Schlafen über Kinder- bis hin zu Speise- sowie Küchenmöbeln und steht weltweit für Möbel aus unbehandeltem Naturholz „made in Austria“.

Fotos: Team7

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here