Tschechische Delegation zu Gast beim Hilfswerk NÖ

362
(v.l. stehend) Helena Balgova (Stellv. Pflegemanagerin Hilfe und Pflege daheim Retzerland-Pulkautal), Mag. Brigita Foltýnová (Botschaft Tschechische Republik), Mgr. Michal Krč, Bc. Zdeňka Horvátová, Bc. Otakar Kalenda (Vertreter des tschechischen Ministeriums für Arbeit und Soziales), Mag. Isabella Handl-Wimmer (Abteilung Soziales, Land NÖ) und Jitka Průšová (Dolmetscherin); (v.l. sitzend) Franz Knapp (Hilfswerk-Geschäftsbereichsleiter Finanzen), Gabriela Goll (Hilfswerk-Pflegedirektorin) und Ludmila Simotova (Pflegemanagerin Hilfe und Pflege daheim Retzerland-Pulkautal)

Besuch aus der Tschechischen Republik erhielt kürzlich die Landesgeschäftsstelle des Hilfswerks Niederösterreich: so kam eine Delegation des Ministeriums für Arbeit und Soziales und der Botschaft, um sich über das breite Angebotsspektrum des Hilfswerks zu informieren.

Das Hilfswerk kann in Niederösterreich auf 40 Jahre Erfahrung zurückblicken und steht Menschen in schwierigen Lebenslagen als kompetenter Partner zur Seite. Eine Delegation des tschechischen Ministeriums für Arbeit und Soziales sowie der Botschaft der Tschechischen Republik informierte sich bei einem Austausch in der Hilfswerk-Landesgeschäftsstelle über die maßgeschneiderten Angebote des sozialen Dienstleistungsunternehmens sowie über dessen hohe Servicequalität.

Hilfswerk-Pflegedirektorin Gabriela Goll und Franz Knapp, Geschäftsbereichsleiter Finanzen, boten den interessierten Gästen einen kompakten Überblick über alle Angebotsbereiche des Hilfswerks – sei es über den Bereich Hilfe und Pflege daheim oder über das Leistungsangebot der Familien- und Beratungszentren. Auf besonders großes Interesse stießen die Ausführungen zum neuen Notruftelefon Mobile Pro, das nun auch mobil, also außerhalb der eigenen vier Wände, einsetzbar ist. Beeindruckt zeigten sich die Besucher auch von der professionellen und unbürokratischen Auftragsabwicklung für Hilfswerk-Kunden sowie über das große ehrenamtliche Engagement der Hilfswerk-Vereine. Ein weiteres Thema waren Pflegekosten und Förderungen. Bei Kaffee und Kuchen fand der informative Austausch einen gemütlichen Ausklang.

„Im Hilfswerk Niederösterreich sind derzeit über 2.000 Mitarbeiter/innen in der Pflege und Betreuung beschäftigt. Gemeinsam betreuen sie 8.500 Kundinnen und Kunden in ihrem eigenen Zuhause. Das Hilfswerk unterstützt Familien in schwierigen Lebenslagen mit einem maßgeschneiderten Angebot, damit sie wieder Sicherheit und Orientierung finden, ihren Alltag meistern und kritische Lebensphasen positiv bewältigen können“, unterstreicht LAbg. Michaela Hinterholzer, Präsidentin des Hilfswerks Niederösterreich.

Das Hilfswerk Niederösterreich verbindet in seinem Angebot Generationen und begleitet professionell getreu dem Motto „Gemeinsam finden wir die passende Lösung für Sie und Ihre Familie“. Alle Details zu den Angeboten des Hilfswerks – sei es der Bereich Hilfe und Pflege daheim oder das Leistungsangebot der Familien- und Beratungszentren – finden Sie auf unserer Website www.hilfswerk.at/niederoesterreich.

Foto: © Hilfswerk Niederösterreich