Über 15 Mio. aktive Minuten zur Halbzeit – NÖ-Challenge ist auf Rekordkurs!

549
Sportlandesrat Jochen Danninger mit Oed Öhlings Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer

Danninger: „Unglaubliche Bewegungsfreude in niederösterreichischen Gemeinden“

Noch bis 30. September kann für die NÖ-Challenge 2020 und somit für den Titel „Aktivste Gemeinde Niederösterreichs“ Sport gemacht werden. Zur Halbzeit stehen bereits über 15 Millionen aktive Minuten auf dem niederösterreichischen Bewegungskonto. Damit knackt man den Vorjahreswert heuer bereits bei Hälfte des Wettbewerbs.

In den einzelnen Sparten ist der Wettkampf zwischen den Gemeinden voll im Gange. In der Kategorie „1 – 2.500 Einwohner“ liefern sich Vorjahressieger Kaumberg und Oed-Oehling ein Duell um den Sieg. Die Gemeinde Neudorf im Weinviertel hat noch Außenseiterchancen. Atzenbrugg peilt das Triple – also den dritten Sieg in Folge – bei den Gemeinden mit 2.501 bis 5.000 Einwohnern an. Dahinter haben es zunächst Oberwaltersdorf und Kilb, wie 2019, aufs Treppchen geschafft. In der Kategorie „5.001 – 10.000 Einwohner“ liefern sich Schrems und Vösendorf, wie schon in den Jahren zuvor, ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Kottingbrunn ist auf Bronze-Kurs. Bei den Städten mit 10.000 und mehr Einwohnerinnen und Einwohnern könnte sich Bad Vöslau zum dritten Mal en suite mit dem Titel krönen. Dahinter folgen derzeit, wie letztes Jahr, Waidhofen an der Ybbs und Zwettl. „Die NÖ-Challenge zeigt, wie sportlich Niederösterreich ist. Fantastisch, wie schnell sich das niederösterreichische Bewegungskonto mit aktiven Minuten füllt. Ich freue mich sehr, dass dieses Jahr so viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher bei unserem Wettbewerb dabei sind. Die Bewegungsfreude in unseren Gemeinden ist unglaublich, ich bin schon gespannt, wer sich am Ende die Titel holen wird“, zeigt sich Sportlandesrat Jochen Danninger von der NÖ-Challenge und der Aktivität Niederösterreichs begeistert.

Aktivste Gemeinde Niederösterreichs gesucht! 

Von Juli bis September sucht SPORT.LAND.Niederösterreich mithilfe von „adidas Running (Runtastic)“ und in Kooperation mit den beiden NÖ-Gemeindevertreterverbänden wieder die aktivsten Gemeinden Niederösterreichs. Egal ob man gerne wandert, läuft oder am liebsten mit dem Fahrrad oder den Inlineskates unterwegs ist, jede Minute Bewegung in der freien Natur zählt.

So funktioniert der Wettbewerb:

Auch jetzt kann man seine Gemeinde bei der NÖ-Challenge noch aktiv unterstützen:

  • „adidas Running App (Runtastic)“ auf das Smartphone laden,
  • Auf www.noechallenge.at zum Wettbewerb anmelden
  • Sport treiben und sich so viel wie möglich bewegen.

Jede sportliche Minute wird anschließend von der App dokumentiert und gleichzeitig automatisch auf das Bewegungskonto der jeweiligen Gemeinde gutgeschrieben. Auf der Homepage hat man dabei immer die Möglichkeit, die aktuelle Rangliste des Wettbewerbs anzusehen. Abgerechnet wird das große niederösterreichische Bewegungskonto am 30. September 2020. Danach werden die Ortschaften mit den meisten gesammelten Bewegungsminuten geehrt und ausgezeichnet. Zusätzlich gibt es in einer allumfassenden Individualwertung auch wertvolle Sachpreise für die 100 aktivsten Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Wettbewerbs.

Foto: Schelberger.at