Verdoppelung: Mehr als 14.000 Beratungen durch die NÖ Pflegehotline 2020

581

LR Teschl-Hofmeister: Corona-Pandemie steigert Andrang auf wertvolle Beratungseinrichtung im Bereich Pflege & Betreuung

Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister

Mit ihrem kostenlosen und unkomplizierten Betreuungsangebot ist die Pflege-Hotline des Landes Niederösterreich für pflege- und betreuungsbedürftige Menschen in Niederösterreich oft erste Anlaufstelle. Wie wichtig diese Service-Einrichtung für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher ist, hat sich auch während der Corona-Pandemie gezeigt.

„Das Jahr 2020 war auch für die NÖ Pflegehotline eine große Herausforderung. Insgesamt 14.131 Beratungsgespräche wurden im Laufe des Jahres geführt. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zahlen damit mehr als verdoppelt und sogar eine Höchstzahl seit 10 Jahren erreicht. Seit Beginn des Service der NÖ Pflegehotline im Jahr 2006 erfolgten bereits insgesamt fast 170.000 telefonische Beratungsgespräche und über 3.000 persönliche Beratungen“, bilanziert Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

„Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher sollen sich auch in diesen herausfordernden Zeiten gut beraten fühlen und kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Seite haben. Im Frühjahr 2020 wurde auf Grund der massiven Anfragen sogar am Wochenende und an den Feiertagen Dienst versehen. Die zusätzlichen Anforderungen an die NÖ Pflegehotline konnten dank der vorhandenen Infrastruktur und den jahrelangen Erfahrungen gut bewältigt werden. Die Forderung des Bundes im Frühjahr 2020, in jedem Bundesland eine Hotline mit dem Schwerpunkt Pflege und Betreuung einzurichten, war in Niederösterreich bereits seit vielen Jahren umgesetzt“, so die Landesrätin.

Neben den Standardanfragen betreffend Langzeitpflege, Kurzzeitpflege, Übergangspflege, begleitetes Wohnen und Urlaubszuschuss, kamen im Jahr 2020 auch neue Themen zum Beratungs- und Vermittlungsangebot der NÖ Pflegehotline dazu: Ein- und Ausreisebestimmungen, PCR-Testungen für Pflegebedürftige und 24-Stunden-Betreuungskräfte in privaten Haushalten, Quarantänebestimmungen und das Thema „Covid-Impfungen“ für diese Personengruppen.

Auskunft zu Fragen über Pflege und Betreuung gibt die NÖ Pflegehotline unter 02742/9005 9095. Kostenlos erreichbar von Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr oder per Mail unter post.pflegehotline@noel.gv.at.

Foto: Pfeiffer