Waldviertler Jungautor veröffentlicht ersten Krimi-Roman

1157
Titelcover: Verlag EDITION digital Pekrul & Sohn GbR / Autor Arnold Hiess

Entführung ohne Lösegeldforderung – EDITION digital legt ersten Stefanie-Schönberger-Krimi von Arnold Hiess vor

Gleich ihr erster großer Fall bereitet der jungen Wiener Kriminalhauptkommissarin Stefanie Schönberger starke Kopfschmerzen und viele Probleme. Denn im ersten Österreich-Krimi von Arnold Hiess geht es auch sehr persönlich zu. Aus heiterem Himmel wird ihre geliebte jüngere Schwester Sophie Schönberger entführt und im Laufe der Handlung sogar mit dem Tode bedroht. Aber was ist das Motiv des Entführers und warum stellt er keine Lösegeldforderung? Stattdessen liefern sich die taffe Kommissarin und der offenbar mit allen Wassern gewaschene Kidnapper nach dem Motto „Bin ich der Fuchs oder der Jäger, Frau Schönberger?“ ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel, in dem der Entführer der Ermittlerin immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Wird sie ihre Schwester doch noch finden, deren und nicht zuletzt ihr eigenes Leben retten können? Der soeben bei der EDITION digital erschienene intelligente Spannungsroman „Schwesterschwund. Kommissarin Stefanie Schönberger ermittelt im Waldviertel“ ist ab sofort sowohl als gedruckte Ausgabe wie auch als E-Book unter edition-digital.de sowie im stationären und Online-Buchhandel zu kaufen.

Zum Autor: Arnold Hiess ist Österreicher, wurde am 9. März 1989 in Zwettl geboren. Da seine Eltern – den regionalen Bedingungen entsprechend – auch eine überdurchschnittlich große Landwirtschaft besitzen, hat er dort seit jeher mitgearbeitet, diesen Beruf gelernt und übt ihn auch heute weiter aus, um später den Hof zu übernehmen und die damit verbundene Familientradition fortzuführen. Bereits sehr früh im Leben interessierte sich Hiess für Bücher und Schriften aller Art und las eine Vielzahl von Texten unterschiedlicher Genres sehr verschiedener Autoren. So konnte er in der Schule auch alle möglichen Lesewettbewerbe gewinnen. Zugleich war es ihm nach eigener Aussage „immer schon klar, dass ich auch selbst verfassen will und werde“. Und so sei ihm irgendwann der Gedanke gekommen, sein erstes Werk zu schreiben – die Memoiren von Cartouche, dem Meisterdieb und Templermeister, die unter dem Titel „Leben auf Messers Schneide“ 2018 bei der EDITION digital erschienen waren. Ein Jahr später folgte ebenfalls bei EDITION digital der zweite Teil „Leben aus dem Schatten.“ Neben dem Schreiben, das für Hiess längst eine Art Lebenselixier geworden ist, treibt er sehr viel Sport, arbeitet an verschiedenen anderen Dingen, liest sehr gerne, und findet Zeit für seine Haustiere, seine Katzen. Als sein Lebensmotto hat sich Arnold Hiess die folgende stolze Devise gewählt: „Sei wie ein Adler. Frei. Unbeschwert. Greife nach den Sternen und erfülle dir deine Träume.“ Mit seiner Familie lebt und arbeitet Arnold Hiess in dem kleinen, beschaulichen 111-Einwohner-Dorf Voitschlag, das im Bezirk Zwettl im niederösterreichischen Waldviertel liegt – eben da, wo auch die Handlung seines ersten Krimis spielt, in dem Kommissarin Stefanie Schönberger in einer sehr persönlichen Angelegenheit ermittelt. Der Krimi-Premiere sollen weitere derartige Bücher folgen: „Ich habe allerdings eine Krimiserie geplant, und natürlich wird Stefanie in Zukunft auch mit Mordfällen konfrontiert werden. Es ist auch durchaus möglich, dass Stefanie in Wien oder anderen Gebieten auftauchen wird. Doch ich will natürlich auch meine anderen Ideen zu Papier bringen, und somit ist es eher unwahrscheinlich, dass ich jetzt nur noch ‚Schönberger-Geschichten‘ schreibe“, so der Autor.

Arnold Hiess: Schwesterschwund. Kommissarin Stefanie Schönberger ermittelt im Waldviertel
ISBN 978-3-96521-217-6 (Buch), 978-3-96521-215-2 (E-Book)
220 Seiten, 10,99 € (E-Book), 14,80 € (Buch)
https://edition-digital.de/Hiess/Schwesterschwund/