Wer bäckt das beste BIO-Brot?

843
Sabine Mayr (Geschäftsführerin BIO AUSTRIA NÖ und Wien), Elisabeth Ruckser (Erste Waldviertler Bio-Backschule), Otto Gasselich (Obmann BIO AUSTRIA NÖ und Wien)

lm Rahmen eines Bewerbs wollen BIO AUSTRIA Niederösterreich und Wien sowie die ERSTE WALDVIERTLER BIO-BACKSCHULE zusammen mit den Medien-Kooperationspartnern NÖN und bio-Magazin das beste Brot speziell aus BIO-Zutaten auszeichnen. Mitmachen kann (fast) jede/r und auf die GewinnerInnen warten spannende Preise.

Weil unser täglich Brot nicht nur in Krisenzeiten weitaus mehr ist, als ein Nahrungsmittel …

Immer mehr Menschen sind heute wieder auf der Suche nach Lebensmitteln, die mehr als „nur” gut schmecken. Deren anständige handwerkliche Herstellung sich von der Basis bis zum Endprodukt nachverfolgen lässt, vom lebendigen Bio-Acker bis in die Backstube und von der Mühle bis ins Verkaufsregal. Gerade Brot ist in den letzten Jahren zum Inbegriff eines Lebensmittels geworden, von dem wir wieder genau wissen wollen, was tatsächlich drin steckt in Roggenlaib und Körndlbaguette, Dinkelwecken oder Hausbrot. Und dessen Herstellung wir auch wieder selbst in die Hand nehmen wollen.

„Da hat sich viel Erfreuliches getan“, weiß Genussethik- und Brotexpertin Elisabeth Ruckser. Als Buchautorin und Leiterin der ERSTEN WALDVIERTLER BIO-BACKSCHULE in Drosendorf an der Thaya beschäftigt sie sich seit Jahren intensiv mit dem Thema: „BIO ist mir ein echtes Herzensanliegen und es ist schön zu sehen, dass engagierte Handwerks-Bäckereien heute immer mehr Wert darauf legen. In unseren Workshops erleben wir auch, wie groß das Interesse am Brotbacken in den eigenen vier Wänden ist – und welche tollen Produkte hier entstehen.“

BIO AUSTRIA NÖ und Wien und Elisabeth Ruckser haben aus diesem Grund heuer einen Wettbewerb rund ums beste BIO-Brot ins Leben gerufen. Zusammen mit Kooperationspartner NÖN wird bis September das beste handwerklich hergestellte BIO-Brot in Niederösterreich und Wien gesucht und von einer hochkarätigen Expertenjury prämiert werden. Am 7. Oktober werden die GewinnerInnen bekannt gegeben.

Die Verwendung von BIO-Zutaten steht dabei ganz bewusst im Mittelpunkt. „Unsere BIO-Landwirtschaft versorgt uns mit Produkten, bei denen wir nicht nur sicher sein können, dass sie uns gut tun, sondern auch der Natur. Keine Gentechnik, keine chemisch-synthetischen Dünger, keine schädlichen Pestizide. Und das wollen wir mit diesem Bewerb feiern und auszeichnen“, so Otto Gasselich, Obmann von BIO AUSTRIA NÖ und Wien.

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können Privatpersonen ebenso wie Profis aus Niederösterreich und Wien.

  • Landwirtschaftliche Bio-Betriebe
  • Bäckereien mit Bio-Zertifizierung
  • Gastronomiebetriebe mit Bio-Zertifizierung
  • BäckerInnen aus Leidenschaft, Food-BloggerInnen, Brot-Maniacs: Alle sind eingeladen, Brote aus Bio-Zutaten einzureichen, die in einer Sonderkategorie gewertet werden. (Nachweise der Bio-Zutaten bitte in Form einer Rechnungskopie beilegen.)

Wichtig ist, dass das Brot ausschließlich aus biologisch zertifizierten Zutaten hergestellt ist. Lebensmittel sollen nämlich nicht nur gut schmecken, sondern ein echter Beitrag zu Gesundheit, Nachhaltigkeit und Naturschutz sein.

Wer bewertet?

Als Jury-Mitglieder haben sich Profis und Promis gleichermaßen zu Verfügung gestellt – herzlichen Dank dafür!

Mit dabei sind:

  • Radio-NÖ-Köchin, Buchautorin und Wirtin Andrea Karrer
  • Filmemacher Harald Friedl („Brot“)
  • Bio-Bäuerin und Brot-Bäckerin Beate Brenner
  • Bestseller-Autor Martin Grassberger („Das leise Sterben”)
  • Publikumsliebling und leidenschaftliche Köchin Elisabeth Engstler
  • Bio-Bauer Gerhard Zoubek („Adamah“)
  • Genussethik-Expertin Elisabeth Ruckser (ERSTE WALDVIERTLER BIO-BACKSCHULE)
  • Otto Gasselich (Obmann BIO AUSTRIA NÖ und Wien)
  • Sabine Mayr (Geschäftsführerin BIO AUSTRIA NÖ und Wien)

Was gibt‘s zu gewinnen?
Es warten Preise vom Aufenthalt im BIO-Hotel bis zu Spezial-Mehlen, BIO-Goodie-Bag oder eine Vorstellung in der NÖN.
Die Bio-Kreativ-Bäckerei Kürrer aus Ernstbrunn im Weinviertel hat sich außerdem bereit erklärt, das beste prämierte Brot einer Privatperson im Herbst ins Programm zu nehmen.
Und noch eine Information im Sinne der Wertschätzung wertvoller BIO-Lebensmittel: Das restliche Brot wird nach der Jury-Sitzung an das Emmaus-Frauenwohnheim in St. Pölten übergeben.

Alle Fakten im Überblick:
Anmeldung: bis 18. 9. 2020 bei BIO AUSTRIA NÖ und Wien, Anmeldeformular online unter: https://www.bio-austria.at/das-beste-bio-brot-wir-zeichnen-handwerk-und-nachhaltigkeit-aus/

Einsendung der Brote: bis 24. 9. 2020, Anlieferung von 8.00 bis 12.00 Uhr.

Die Brote können entweder per Post geschickt werden oder auch persönlich ins Büro von BIO AUSTRIA NÖ und Wien in St. Pölten angeliefert werden. (Adresse: BIO AUSTRIA NÖ und Wien, Matthias Corvinus-Straße 8/UG, 3100 St. Pölten)

Jury-Sitzung: 24. 9. 2020

Teilnahme-Gebühr:
Für BIO AUSTRIA-Mitglieder und NÖN-AbonnentInnen: kostenlos
sonst: € 25,– pro Brot
Veröffentlichung der GewinnerInnen: 7. 10. 2020
Alle Infos online: https://www.bio-austria.at/das-beste-bio-brot-wir-zeichnen-handwerk-und-nachhaltigkeit-aus/

Der Bio-Brot-Wettbewerb wird veranstaltet von BIO AUSTRIA NÖ und Wien und Elisabeth Ruckser.

Foto: © Foto: BIO AUSTRIA NÖ und Wien / Peller