Wieselburg erklimmt die höchste Stufe

344
Die Mitglieder des e5-Arbeitsteams mit Bgm. aD. Günther Leichtfried (5.v.l.), Bgm. Josef Leitner (M.), StA.-Dir. iR. Gudrun Lasselsberger (6.v.r.), Leopold Lasselsberger (4.v.r.), StA.-Dir. Franz Willatschek (2.v.r.) und Energiebeauftragter Thomas Lichtenschopf nahmen mit Stolz das fünfte "e" aus den Händen von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner entgegen.

Mit Spannung wurde das Ergebnis der internationalen Auditierung erwartet: Seit vergangenen Freitag ist es nun fix: Die Stadtgemeinde Wieselburg ist neben Groß Schönau und Baden die erst dritte Gemeinde in Niederösterreich, die beim internationalen e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden – die sogenannte „Champions-League“ im Energie- und Umweltbereich – das fünfte von insgesamt fünf möglichen „e“ – somit die höchstmögliche Stufe – erreicht hat. Mit einem Umsetzungsgrad von 78,6 % stand Wieselburg bei der Auszeichnungsveranstaltung in Perchtoldsdorf an der Spitze aller zu ehrenden Gemeinden.

Dementsprechend stolz ist Bürgermeister Josef Leitner: „Wir haben unser anvisiertes Ziel, dank großer Bemühungen und Tatenkraft erreicht. Klimaschutz ist bei uns seit vielen Jahren ein zentrales Thema. Ich bedanke mich beim gesamten e5-Team unter der Leitung von Bürgermeister außer Dienst Günther Leichtfried für den Einsatz und das Engagement, das nun mit dem fünften „e“ auch nach außen sichtbar gemacht wurde.“ Gleichzeitig blickt Leitner bereits in die Zukunft: „Wir ruhen uns auf diesen Lorbeeren aber keineswegs aus und werden weiterhin unermüdlich Projekte im Sinne der Ressourcenschonung und des Umweltschutzes aufgreifen und umsetzen.“

Foto zVg: Stadtgemeinde Wieselburg