WIFI St. Pölten als Vorbild für Top-Schulungszentrum in Panama

0
242
WIFI St. Pölten
Jonattan Del Rosario, Vice Minister of Public Safety in Panama, Maria Lourdes Peralta, Direktorin des Higher Technical Institute of Education (ITSE) in Panama, Annabella Guardia de Rubinoff, Botschafterin der Republik Panama in Österreich, Juan Carlos Varela Rodriguez, Präsident der Republik Panama, Andreas Hartl, Leiter WIFI NÖ, Harald Schweiger, WIFI NÖ und Herbert Stemper, stv. Leiter WIFI International

200 Millionen Dollar – so viel will Panama in ein modernes Schulungszentrum investieren. Aus diesem Grund besuchte eine hochrangige Delegation des WIFI International aus Panama das WIFI St. Pölten.

Die Delegation wurde vom Staatspräsidenten der Republik Panama, Juan Carlos Varela Rodriguez, angeführt. Panama ist eines der sich am stärksten entwickelnden Länder Lateinamerikas und hat die am stärksten globalisierte Wirtschaft der gesamten Region.

Top-moderne Infrastruktur im WIFI St. Pölten besichtigt

Die Errichtung von dem neu gegründeten panamesischen Higher Technical Institute of Education (ITSE) basiert auf einer Initiative von Staatspräsident Varela Rodriguez. Der Präsident äußerte anlässlich der Unterzeichnung des Memorandums of Understanding zwischen ITSE und WIFI International in Wien den Wunsch, ein WIFI zu besichtigen. „Da das WIFI St. Pölten über top-moderne technische Ausbildungsinfrastruktur u.a. im Bereich Schweißen verfügt, haben wir den Leiter des WIFI Niederösterreich, Andreas Hartl, gebeten, die Delegation durch das WIFI St. Pölten zu führen. Diese zeigte sich angesichts der vielfältigen Möglichkeiten für technische Ausbildungen im WIFI und der Einrichtungen begeistert“, berichtet Herbert Stemper, stv. Leiter des WIFI International. WIFI-Leiter Andreas Hartl: „Präsident Varela Rodriguez hat sich besonders für die Technik-Werkstätten in unserem tede-Z (Zentrum für Technologie und Design, Anm.) interessiert.“

Firmen Round-Table

Im Vorfeld des Besuches im WIFI St. Pölten hatte ein Business Round-Table in der Wirtschaftskammer Österreich stattgefunden, bei dem u.a. die Firmen Andritz Hydro, DOKA, Doppelmayr, VAMED Engenieering, Waagner-Biro Bridge Systems und voestalpine VAE teilgenommen hatten. Bei diesem Round Table ist ein „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet worden. Dabei geht es um eine Zusammenarbeit bei den Schulungen der Lehrkräfte. Das Institut wird im Frühjahr 2019 den Betrieb in Panama Stadt aufnehmen.

Foto: zVg, WIFI NÖ 

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here