WKNÖ-LehrstellenberaterInnen: Seit 15 Jahren die Profis in allen Fragen rund um das Thema Lehre

496

Zwazl: „Flächendeckende Betreuung der Unternehmen in ganz NÖ, ohne bürokratischen Aufwand, rasche Terminvereinbarung direkt in den Betrieben.“

Acht LehrstellenberaterInnen der Wirtschaftskammer NÖ stehen Niederösterreichs Unternehmen in allen Fragen der Lehrausbildung zur Seite — via Telefon, E-Mail oder persönlich vor Ort. Sie informieren nicht nur über die möglichen Lehrausbildungen oder über Ausbildungsmaßnahmen und Lehrbetriebsförderungen, sondern die Profis in Sachen Lehre helfen Unternehmen auch, wenn der Lehrling nicht den Erwartungen entspricht.

„Wir erleichtern damit Unternehmen und Lehrlingen den Start in die Lehrausbildung helfen aber auch bei Konflikten zwischen Lehrberechtigten oder Ausbildnern und dem Lehrling“, erklärt Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. Die Finanzierung der Initiative erfolgt über Mittel von Wirtschaftskammer NÖ und Land NÖ sowie dem Bund.

45.000 Beratungen in 15 Jahren durchgeführt

Wie sehr dieses Service gefragt ist, beweisen die Zahlen: Seit Mitte 2009 bis Ende 2018 wurden rund 45.000 Lehrstellenberatungen durchgeführt und 2.650 Konflikte betreut, wobei gut die Hälfte der betroffenen Lehrverhältnisse durch die Intervention der Lehrstellenberaterinnen und -berater weiterbestehen konnten.

„Die Lehre ist eine gute Partnerschaft zwischen dem Lehrbetrieb, einer jungen Person, eventuell deren Eltern und natürlich auch der Berufsschule. Als Wirtschaftskammer NÖ stehen wir hinter der Lehre und unternehmen in viele Richtungen Maßnahmen: das Auslandspraktikum Let‘s Walz, die Lehrlingsplattform www.lehre-respekt.at, Lehre nach Matura und viele weitere Projekte“, ist sich WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl sicher.

Um das Image der Lehre zu verbessern sei daher von allen Verantwortung zu übernehmen: Die Lehrlinge müssen selbst stolz auf ihren Beruf sein. Die Schulen müssen die jungen Menschen dabei unterstützen den richtigen Lebensweg einzuschlagen. Zwazl: „Mit Lehre macht man heute Karriere, sie ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit. Jetzt braucht es die Modernisierung der Lehrberufe, eine zeitgemäße Anpassung der Berufsbilder und den gesellschaftlichen Stellenwert, den sich die Lehre verdient.“

Bei der Feier anlässlich des 15-jährigen Jubiläums in der New Design University (NDU) in St. Pölten plädierte Univ. Prof. Markus Hengstschläger in seiner Keynote dafür, die eigenen Talente bestens zu nutzen: „Die fortschreitende Digitalisierung verändert auch die Wirtschaftsbedingungen permanent. Um dafür gerüstet zu sein, ist es notwendig immer neue Wege zu gehen. Wer diesen Weg gehen will, muss sein Talent nutzen, um den alten Weg zu verlassen. Jeder Mensch kommt mit individuellen genetischen Leistungsvoraussetzungen zur Welt. Es geht darum, diese durch harte Arbeit zu entdecken und entsprechend umzusetzen“, so Hengstschläger.

Bei einer Podiumsdiskussion mit WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und der WKNÖ-Lehrstellenberaterin Eva Gonaus zeigten Eva Hönigl von der Zimmerei Fahrenberger aus Gresten und Gabriela Kargl von der Kargl GmbH Nfg. KG aus Wiener Neudorf wie sie die Angebote der WKNÖ-LehrstellenberaterInnen in Anspruch genommen haben.

Das gesamte Themenspektrum der WKNÖ-Lehrstellenberatung umfasst die Bereiche:

  • Erstausbildung von Lehrlingen
  • Förderungen
  • Verbundmaßnahmen
  • Berufsschule
  • Lehre mit Matura
  • „Schnupperlehre“
  • Auswahl des richtigen Lehrlings
  • Start-up-Angebot des Landes NÖ
  • Konfliktlösung

Mehr Infos & Kontaktdaten der Lehrstellenberater: wko.at/noe/lehrstellenberater

Fotos: zVg/WKNÖ