Ybbs und die Causa „Sicherheit“

1288
Vizebürgermeister Herbert Scheuchelbauer, Anton Pumhösl, Polier der Firma Traunfellner und Koordinator der gesamten HWS-Baustelle, Bürgermeister Alois Schroll

Sicherheit ist ein Grundbedürfnis. Laut Statistik Austria sehen 83% der Befragten das Thema „Sicherheit“ als wesentlichen Indikator für Lebensqualität in einer Stadt. Die Stadtgemeinde Ybbs geht ihrer Verpflichtung, die Rahmenbedingungen für ein sicheres Leben in Ybbs zu setzen, in den unterschiedlichsten Lebensbereichen nach.

Hochwasserschutz Sarling, Neu Sarling, Säusenstein, Aigen und Unterhaus als Ergänzung zum bestehenden Hochwasserschutz Ybbs:

Der Hochwasserschutz bietet die wichtigste Grundlage für Ybbs als sicheren Lebensraum und Wirtschaftsstandort. Im Herbst 2019 wird auch der restliche Teil der Stadt mit Inbetriebnahme des Hochwasserschutzes, komplett sicher sein. Eventuell erfolgt die Inbetriebnahme noch vor dem festgelegten Zeitplan. Hoch motivierte Unternehmen und verständnisvolle Anrainer, die derzeit durch das Bauvorhaben teilweise im Straßenverkehr eingeschränkt sind, beschleunigen den Bau. Vizebürgermeister Herbert Scheuchelbauer überzeugt sich fast täglich und Bürgermeister Alois Schroll wöchentlich vom unfallfreien Baufortschritt.

Der Hochwasserschutz zeigt sich als wesentliches Entscheidungskriterium für Unternehmenserweiterungen und Unternehmensansiedelungen. Ansässige Unternehmen beweisen in den letzten Jahren durch Standorterweiterungen ihr Vertrauen in die Stadt als wettbewerbsfähigen Wirtschaftsraum. So wurden gerade in den letzten 4 Jahren millionenschwere Summen von Ybbser Unternehmen in ihre Standorte investiert. Derzeit bauen beispielsweise die Bäckerei & Konditorei Weinberger und die Gastronome Gruber-Rosenberger aus. Mitte Juli eröffnet die Familie Gruber-Rosenberger, ergänzend zu ihrem Babenbergerhof, das erste Hotel der Neuzeit in Ybbs, die „Donau Lodge“. Zum anderen ist die Anzahl an Neuansiedelungen erwähnenswert. So liegt Ybbs derzeit bei insgesamt knapp 500 Betrieben. Aktuell wird mit weiteren, neuen Firmen verhandelt. Das bringt zusätzliche Arbeitsplätze und damit eine sichere Zukunft in und für Ybbs.

Bürgermeister Alois Schroll und Vizebürgermeister Herbert Scheuchelbauer mit Schülerinnen und Schülern

Sicherheit auf ganzer Linie

Das bestehende „sektorale Bettelverbot“, der Bau des neuen Hochbehälters Scharlreith für eine sichere Trinkwasserversorgung, die sozialen Einrichtungen für die Sicherheit im „Alter“, Schaffung von „Barrierefreiheit“ im gesamten Stadtgebiet, Sanierungen und Modernisierung durch LED Beleuchtungen ganzer Straßenzüge, der initiative und erfolgreichen Kampf um den Erhalt des Notarzteinsatzfahrzeug-Standortes (NEF) in Ybbs dokumentieren weitere Sicherheitsfaktoren der Donaustadt.

Jüngst wurde für den gemeindeeigenen Verkehrsbetrieb zwei Busse für den Transport der Schülerinnen und Schüler angeschafft. Vor allem wegen der Qualität der bestehenden Busse und auch wegen finanzieller Vorteile für die Gemeinde, den Ankauf betreffend, wurde hierbei schnell gehandelt. „Die Sicherheit in unserer Stadt liegt in meiner Verantwortung und auch dafür habe ich meinen Eid als Bürgermeister abgelegt. Hierzu gehört für mich genauso der sichere Transport unserer Schülerinnen und Schüler“, bekräftigt Bürgermeister Alois Schroll.

Fotos: Stadtgemeinde Ybbs