Ybbser Bildungseinrichtungen erhielten weitere Investitionen für optimiertes Home-Schooling zwischen 1. & 2. Lockdown

535
Sophia Harant, Lehrerin Prof. Sarah Schmid, Sophie Stöger

YBBS/DONAU. Im Frühjahr wurde das österreichische Bildungssystem kalt vom Lockdown erwischt. Die fehlende Erfahrung im Umgang mit der Distanzlehre und den digitalen Hilfsmitteln führten zu erheblichen Problemen für Schüler, Eltern und Lehrer.

Die prognostizierte zweite Welle und weitere Lockdowns im Blick, investierte die
Stadtgemeinde vorausschauend in 10 neue Laptops für die Volksschule Ybbs. Derzeit werden 58 Kinder von insgesamt 207 in der Volksschule betreut und unterrichtet. In die Sportmittelschule wurde ebenfalls investiert und im gemeindeeigenen Schulzentrum wurde eine gesamte Klasse mit neuen PCs ausgestattet.

Bürgermeister Alois Schroll und der zuständige STR Willi Reiter sind überzeugt: „Selbst unabhängig von Lockdowns setzen wir regelmäßig auf Modernisierung in unseren Bildungseinrichtungen. Fortschrittlicher und zukunftsorientierter Unterricht mit digitalen Hilfsmitteln beginnt für uns aber auch schon bei unseren Kleinsten in der Volksschule.“

Foto: Gemeinde