Zahl der Infektionen steigen auch an Schulen weiter an

642
Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bildungsdirektor Johann Heuras

LR Teschl-Hofmeister/Heuras: Veranstaltungen von Schulen unter besonderen Voraussetzungen

Die Zahl der Neuinfektionen steigt auch in den Schulen kontinuierlich an. So gab es in Niederösterreich seit Dienstag 105 Neuinfektionen – 90 bei Schülerinnen und Schülern und 15 bei Pädagoginnen und Pädagogen. Darüber hinaus gibt es 48 Klassen im Distance-Learning. „Die Schulen gehen mit diesen großen Herausforderungen sehr professionell und verantwortungsvoll um. Wir sind unseren Pädagoginnen und Pädagogen und insbesondere den Direktorinnen und Direktoren sehr dankbar“, so Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bildungsdirektor Johann Heuras.

Bei all den Herausforderungen, die durch das Coronavirus bedingt sind, soll der Unterricht aber so „normal“ wie möglich ablaufen. Schulveranstaltungen bedürfen im heurigen Schuljahr besonderer Umsicht und einer laufenden Neubewertung der epidemiologischen Situation. Für Schulveranstaltungen und schulbezogene Veranstaltungen ist deshalb in der COVID-19-Schulverordnung eine Risikoanalyse verpflichtend vorgesehen. So ist bei Veranstaltungen an der eigenen Schule, der für die Schule aktuell gültige Status zu beachten – also welche Ampelfarbe derzeit Gültigkeit hat. Schulveranstaltungen sind dabei ab Schulstatus „Orange“ nicht durchzuführen. Bei Veranstaltungen außerhalb der Schule sind der Status der Corona-Ampel der eigenen Schule und jener der Region, in welcher die Veranstaltung stattfindet zu berücksichtigen. Bei verschiedenen Ampelfarben gilt jene, die das höhere Risiko anzeigt, erklären Teschl-Hofmeister und Heuras.

Die Schulampelphasen-Verordnungen werden den Schulen wöchentlich zugesendet und sind auch auf der Homepage der Bildungsdirektion zu finden. „Wichtig ist, dass an den Schulen weiterhin alles dazu getan wird, dass die Schülerinnen und Schüler in einem sicheren Umfeld so sicheren aber auch so normalen Schul-Betrieb wie möglich erleben können. Um das zu gewährleisten, appellieren wir aber auch einmal mehr an die Verantwortung jedes Einzelnen. So ist die Einhaltung von einigen Maßnahmen unbedingt notwendig und das ist: das regelmäßige Händewaschen oder Desinfizieren, das Händewaschen, das Tragen von MNS, wo dies notwendig ist und das regelmäßige Lüften in den Klassenzimmern. Wir rufen hier auch die Eltern auf, dass sie diese Regeln ihren Kindern verinnerlichen“.

Foto: NLK Filzwieser