Am 25. Juli 2019 wurde im Hauptbüro von Jehovas Zeugen in Frankreich eine neue Bibelausstellung eröffnet. Das Hauptbüro befindet sich in Louviers, rund 100 Kilometer von Paris entfernt. Die Ausstellung heißt: „Der Name Gottes und die Bibel auf Französisch.“

Die Originalausgabe der Olivétan-Bibel von 1535

In der Ausstellung finden sich viele seltene und bedeutende französischsprachige Bibeln. Hervorzuheben ist die Olivétan-Bibel in der Originalausgabe von 1535. Sie ist auch als „La Bible de Serrières“ bekannt und die erste vollständige protestantische Übersetzung in Französisch. Außerdem wurde sie als Erste aus den Ursprachen der Bibel ins Französische übersetzt. Die Olivétan-Bibel hatte einen großen Einfluss auf spätere Bibelübersetzungen, darunter die englische Matthew’s Bible von 1537 und die Geneva Bible (Genfer Bibel) in Französisch und Englisch. Weitere seltene Bibeln, die dort ausgestellt werden, sind die dritte Auflage der Bibel auf Französisch von Jacques Lefèvre d’Étaples von 1541, der lateinische Pentateuch von 1541 und die lateinische Bibel von 1545, die beide von dem Pariser Drucker Robert Estienne veröffentlicht wurden, sowie die Bibel des Die Olivétan-Bibel, der lateinische Pentateuch und die lateinische Bibel von Estienne sowie die Bibel von Jean de Tournes enthalten alle den göttlichen Namen – Jehova. Ursprünglich wurden diese Bibeln der Museumsabteilung der Weltzentrale von Jehovas Zeugen in Warwick (New York) gespendet. Nun ergänzen sie die bereits vorhandene Sammlung von Bibeln im französischen Zweigbüro.

Dazu Enrique Ford (Museumsabteilung): „Diese neue Bibelausstellung in unserem Hauptbüro in Frankreich zeigt die spannende Geschichte der französischsprachigen Bibel. Auch wird deutlich, dass Gottes Name, Jehova, eindeutig in die Bibel gehört. Wir werden weiterhin nach seltenen und interessanten Bibelausgaben suchen, die wir dann in unseren Ausstellungen auf der ganzen Welt zeigen können.“

Lateinischer Pentateuch von 1541 (oben links) und lateinische Bibel von 1545 (unten Mitte), beide von Robert Estienne; französische Bibel von 1557 von Jean de Tournes (oben rechts). Die Pfeile in den Bibeln weisen auf Gottes Namen, Jehova, hin

Weitere Informationen von unserem Redakteur Franz Michael Zagler unter der Telefonnummer 0676/637 84 96.

Fotos: zVg JZ