Zwei von 65 Schüler/Innen nutzen Maturaregelung in Ybbs an der Donau aus

1384
Abg.z.NR BGM Alois Schroll, Bundesminister für Bildung Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann Foto: Abg.z.NR BGM Alois Schroll

Der Salzburger Rapper Scheibsta verewigt das in „Scheibsta´s Daily RAP UP auf FM4

Corona Sonderregelungen „Matura“ ist eine von vielen, die zu Beginn der Pandemie in Österreich zu Unmut geführt hat. Bereits im Vorfeld wurde hierzu heftig diskutiert. Was seit Jahrzehnten Alltag war, wo die Abschlussnote 30 Prozent und die Maturanote 70 Prozent gegolten hätte, wurde ausgesetzt. Hingegen wurde für 2020 eine Sonderregelung von der Regierung geschaffen, die ein Durchfallen mit einem Dreier im Abschlusszeugnis der letzten Klasse bei der Matura trotz eines „Fünfers“ nicht mehr möglich macht.

Tatort IT-HTL in Ybbs ist einer von vielen, wo gerade mal zwei gute Schüler diese Ausnahmeregelung ausnutzen. Beide Burschen hatten im Abschlusszeugnis ein „Gut“ – ein Durchfallen war daher trotz leerer Maturaarbeit nicht mehr möglich.

Seit Tagen kursiert nun ein Video-Rap in Facebook & Co., was die sozialen Medien zu dominieren scheint.

„Scheibsta´s Daily RAP UP auf FM4 nahm sich die Donaustadt vor und inszenierte einen musikalischen „Welthit“ auf die zwei Schüler aus Ybbs.

Bürgermeister Alois Schroll nimmt dazu Stellung:

Seit vielen Wochen haben wir uns gemeinsam mit den Schuldirektoren gegen diese Sonderregelung der Regierung ausgesprochen! Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Das Verhalten der beiden Maturanten ist definitiv inakzeptabel, der Rap aber cool. Ich werde mit den beiden Schülern das persönliche Gespräch suchen. Sie haben zwar für Ybbs riesen Aufmerksamkeit erzielt und demonstriert wie absurd die Sonderregelung „CORONA-Matura“ ist – trotzdem halte ich fest: Das Schulzentrum Ybbs ist all seinen Pflichten als österreichweite Vorzeigeschule nachgekommen. Hier geht mein Dank an das gesamte Professor/Innen Team unseres gemeindeeigenen Schulzentrums in Ybbs.

Abg.z.NR BGM Alois Schroll traf sich diese Woche mit Bildungsminister Dr. Heinz Faßmann im Hohen Haus und merkte an:

„Der Bildungsminister war erstaunt, dass so ein kleines, unspektakuläres Thema so eine mediale Sturmflut ausgelöst hat. Nichtsdestotrotz versprach er mir, die anstehende Evaluierung und Ausarbeitung für „CORONA-Matura“ voranzutreiben und diese Gesetzeslücke sofort zu schließen. Er hat mir abschließend zu dem grenzübergreifenden guten Ruf unserer IT-HTL und dem gesamten Schulzentrum gratuliert.“