- In eigener Sache -

Der konsequente Ausbau ganztägiger Schulformen ist dem Land Niederösterreich ein besonderes Anliegen. In der Regierungssitzung hat man daher Finanzmittel für infrastrukturelle Maßnahmen des weiteren Ausbaus in der Höhe von 605.000 Euro beschlossen.

Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister erklärt: „Junge Familien sollen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bestmöglich unterstützt werden. Das Land Niederösterreich steht den Gemeinden daher beim Ausbau und bei der Erweiterung ihrer Kinderbetreuungsangebote mit Rat und Tat zur Seite.“

Aufgrund der Vereinbarung gemäß Artikel 15a B-VG über den Ausbau der ganztägigen Schulformen und den dazu erlassenen Förderrichtlinien werden den Schulerhaltern Mittel für die Errichtung neuer oder für die Qualitätsverbesserungen bereits bestehender Tagesbetreuungen für Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Die Höchstgrenze für eine Betreuungsgruppe beträgt dabei 55.000 Euro.

„Im Familienland Niederösterreich sollen Familien die Möglichkeit haben, entsprechende Betreuungsangebote in Anspruch nehmen zu können – sowohl vormittags, als auch nachmittags. Es sollen dort Angebote entstehen, wo entsprechende Nachfrage herrscht“, so Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister abschließend.

Foto: Josef Herfert

- Bezahlte Anzeige -