Festwochenkonzert des Musikvereins St. Pölten 1837

Das heurige Festwochenkonzert des Musikvereins St. Pölten 1837 am 27. Mai um 17 Uhr ist ein ganz besonderes, begeht man doch zugleich das 180 jährige Bestandsjubiläum.

Das nennt man Tradition, und die ist tatsächlich bemerkenswert, handelt es sich beim Musikverein St. Pölten 1837 doch – man höre und staune – um den ältesten Musikverein Österreichs. Doch „alt“ fühlt man sich noch lange nicht, wie Obfrau Martina Bender verrät, hat man das Festwochenkonzert am 27. Mai um 17 Uhr (ACHTUNG, neue Beginnzeit!) im Großen Stadtsaal St. Pölten doch bewusst unter das Motto „180 Jahre – und kein bisschen leise!“ gestellt. Und ein bisschen Stolz schwingt zurecht auch aufgrund des langjährigen Bestehens mit, wenn man Obfrau Bender nach dem diesjährigen Programm fragt. „Der Musikverein, aus dem ja auch zahlreiche Institutionen und Vereine gegründet wurden wie etwa die Musikschule, heute die größte Niederösterreichs, weiters die Kirchenmusikschule, aus der das jetzige Konservatorium der Diözese St. Pölten hervorgegangen ist, oder auch die Militärmusik St. Pölten und so weiter, begeht dieses Fest würdig mit Werken von Salieri, Schubert, Grieg, John Williams und Robert Brunnlechner. Besonders würdigen möchte der Musikverein seine Gründerväter, alle ehemaligen Obmänner und Obfrauen sowie Mitglieder mit dem Thema aus ‚Schindler´s List‘ mit der jungen Solistin Tabea Bender“, freut sich Bender schon auf ein tolles 180. Festwochenkonzert. Tickets Buchhandlung Schubert sowie bei aktiven Chor- und Orchestermitgliedern. www.musikverein-stpoelten1837.at

Foto: zVg / Musikverein