Ford Mondeo Traveller ST-Line – Sport für die Familie

ford1Früher galten große Familienkombis als bieder und dienten mehr dem Nutzen. Die Zeiten haben sich gewandelt und heute gelten Kombis als chic, dynamisch und sportlich. Der neue Mondeo von Ford ist von Haus aus kein fades Auto. Seit Sommer ist er nun mit der Ausstattungsvariante ST-Line erhältlich und erfüllt sowohl fahrdynamisch als auch optisch viele Wünsche.

Äußere Kennzeichen der ST-Line sind das Wabendesign im Kühlergrill, 18 oder 19 Zoll große Leichtmetallräder, schwarze Fenstereinfassungen und ST-Logos an den vorderen Kotflügeln. Im Innenraum spiegeln Sportsitze mit Leder-Stoff-Polsterung und roten Ziernähten, schwarze Applikationen bei den Tür-Innenverkleidungen sowie ST-Line Einstiegsleisten die sportliche Ausstattungsvariante wider.

ST-Line bedeutet auch eine gehobene Motorisierung. Bei den Benzinmotoren reicht die Leistung von 160 bis 240 PS; bei den Dieselmotoren von 150 bis 210 PS.

Uns wurde die goldene Mitte zur Verfügung gestellt. 180 Diesel-PS aus 2 Liter Hubraum verbunden mit 6-Gang-Automatik und Allradantrieb. Die Zahlen lassen einiges erwarten und man wird nicht enttäuscht. Gestartet wird per Knopfdruck, der Motor läuft gut gedämmt und die 180 PS sind spürbar vorhanden. Dank des intelligenten Allradantriebes iAWD (die Kraft wird nach Bedarf stufenlos vom reinen Frontantrieb bis auf alle vier Räder umverteilt) hat der Mondeo keinerlei Traktionsprobleme. Platz ist in Hülle und Fülle verfügbar und der Sitzkomfort auf den Sportsitzen sucht seinesgleichen. Obwohl das Fahrzeug eine Länge von fast 4,9 Metern und zwei Metern Breite aufweist lässt er sich in der Stadt sehr behende bewegen. Überland und Bergstraßen sind aufgrund des bärenstarken Motors mit einem Drehmoment von 340 Nm und des straff ausgelegten Fahrwerks ein Genuss. Auf der Autobahn spielt der Mondeo all seine Stärken aus. Länge läuft, dass ist bekannt, und der Mondeo ist ein wahrer Langstreckenmeister. Bei Autobahntempo ist der Motor kaum hörbar, die Systeme wie Toter-Winkel-Assistent, Aufprallschutzwarner, Spurhalteassistent, Müdigkeitserkenner, wachen und assistieren verlässlich dem Fahrer und der Mondeo zieht seine Spur. Ausserdem ist er ein Sparfuchs – im Testbetrieb begnügte er sich mit 6,6 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Für die gebotene Leistung mehr als fair.

Fotos: slz