Veranstaltung „LAKO-Weitblick“: „Das österreichische Bildungssystem – Entwicklung und Herausforderungen“

Landesrätin Barbara Schwarz, Bildungsminister Heinz Faßmann und LAKO-Leiterin Kristina Mandl.

ST. PÖLTEN. Die Landwirtschaftliche Koordinationsstelle (LAKO) lud gestern zur Veranstaltung „LAKO-Weitblick“ in den Panoramasaal der HYPO NÖ in St. Pölten ein, bei der Bildungsminister Heinz Faßmann zum Thema „Das österreichische Bildungssystem – Entwicklung und Herausforderungen“ sprach und sich gemeinsam mit Bildungslandesrätin Barbara Schwarz der Diskussion stellte.

Eingehender Tenor von Landesrätin Schwarz und Minister Faßmann war, dass man das Bildungssystem an die geänderten Anforderungen anpassen muss, um soziale Integration möglich zu machen. „Eine zeitgemäße Bildungspolitik sorgt für jene Rahmenbedingungen, damit junge Menschen ihr Leben positiv gestalten können. Neben den fachlichen Kompetenzen ist Bildung auch die Befähigung, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und sich einzubringen zu können“, so Schwarz und Faßmann.

Bildungsminister Heinz Faßmann beleuchtete als profunder Kenner der internationalen Bildungssysteme die künftigen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt und gab Einblicke in die konkreten Vorhaben der Regierung. „Zum einen muss sich die Infrastruktur der Schulen nach den demographischen Veränderungen richten. Bei Kindern und Jugendlichen rechnen wir künftig mit einer Zunahme von bis zu 10 Prozent. Gleichzeitig nehmen jungen Menschen im städtischen Bereich zu und in peripheren ländlichen Gebieten ab. Hier ist besonders der Bereich der Schulentwicklung gefordert. Zum anderen gilt es die Zuständigkeiten und Strukturen im Bildungssystem zu vereinfachen“, betonte Bildungsminister Faßmann. „Die konkreten Vorhaben der Regierung beginnen daher bereits im Kindergarten und setzen auf eine qualitätsvolle Elementarpädagogik sowie ein verpflichtendes zweites Kindergartenjahr für jene Kinder, die es brauchen. Ebenso soll die Integration in der Volksschule gelebt werden, indem Deutschförderklassen eingerichtet werden, damit die Schülerinnen und Schüler dem Unterrichtsgeschehen folgen können“, so Faßmann. Auch bundesweite einheitliche Bildungsstandards sind in Vorbereitung und am Ende der Pflichtschulzeit wird künftig die Bildungspflicht stehen, die sich an Kompetenzen orientiert.

LAKO-Leiterin Kristina Mandl moderierte die Veranstaltung, an der rund 200 interessierte Gäste teilnahmen. Beim Buffet wurden selbst erzeugte Schmankerl der Landwirtschaftsschulen und die Landesweine serviert. Für stimmungsvolle Musik sorgte die Schülerband „Zwie Harmonie“ von der Bergbauernschule Hohenlehen.

Foto: Jürgen Mück Foto