Zeitungsinserate mit an der Spitze

IMAS International hat in Deutschland eine bevölkerungsrepräsentative Studie zum Thema „Wie nervig bzw. wie unterhaltsam ist Werbung“ durchgeführt. Dabei haben die Printmedien (Zeitungen und Zeitschriften) am besten abgeschnitten.

37 Prozent der Deutschen finden Werbung in gedruckten Zeitschriften sowohl interessant, unterhaltsam und nicht nervig. Online-Werbeformen, insbesondere Pop-Ups bilden das Schlusslicht im Hinblick auf die Akzeptanz in der Bevölkerung. Dagegen werden Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen sehr geschätzt: Sie nerven kaum, bieten aber nützliche Informationen und besitzen durchaus Unterhaltungswert. Werbeformen, wie Pop-Ups, Videos und Banner im Internet sowie E-Mails sind mit einem überwiegend nervigen Image behaftet. Auch jüngere Personen bringen für diese Art der Werbung nicht mehr Toleranz auf. Sie fühlen sich noch mehr gestört. Den größten „Nervfaktor“ allerdings besitzt Werbung im Fernsehen. Allerdings wird die TV-Werbung gleichzeitig als das unterhaltsamste Werbemedium angesehen. Ein ähnliches Ergebnis erhält auch die Werbung im Radio. Den Befragten stört, nützt und unterhält allerdings die Radio- Werbung deutlich weniger als Werbung im Fernsehen.

Veröffentlicht am 27. Februar 2018, Quellennachweis und weitere Infos:
http://www.printernet.at/pg/de/content/media_publishing/hchste_akzeptanz_fr_werbung.html