Über 41.000 Schülerinnen und Schüler starten mit dem Unterricht

1639
Bildungsdirektor Johann Heuras mit Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. Foto: © NLK Reinberger
Anzeige

Der Fahrplan für die Öffnung der Schulen ist mit der dritten Etappe abgeschlossen. So beginnen am Mittwoch über 41.000 Schülerinnen und Schüler der AHS Oberstufe, der BMS und BMHS sowie der Berufsschulen mit dem Unterricht. „Das heißt, dass alle Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule unterrichtet werden. Das schrittweise Hochfahren hat bisher sehr gut funktioniert und das wird auch für die letzte Etappe zutreffen”, erklären Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bildungsdirektor Johann Heuras.

Ab Mittwoch wird es zudem auch im Schulalltag einige behutsame Lockerungen geben. Erleichterungen wird es beispielsweise beim Tragen des Mund-Nasenschutzes geben. So kann dieser ab morgen freiwillig getragen werden, Pflicht gibt es keine mehr. Der Schichtbetrieb und die Ausdünnung der Klassen bleiben aber weiterhin aufrecht und die aktuellen Stundenpläne damit unangetastet. Oberstes Gebot bleibt weiterhin das Einhalten von notwendigen Hygienemaßnahmen, wie Abstand halten, regelmäßiges Händewaschen oder desinfizieren und häufiges Lüften.

Erfreut zeigen sich Teschl-Hofmeister und Heuras auch über das nunmehr mögliche freiwillige Angebot von Bewegung und Sport, sowie die Möglichkeit, dass wieder in der Gruppe gesungen werden darf. Klarheit besteht nun auch über Veranstaltungen zum Schulschluss, die nun wieder möglich sind. Mit diesen Lockerungen hat der Schulbetrieb wieder einen weiteren Schritt Richtung Normalität gemacht.

Anzeige